| 20:22 Uhr

Beckingen
Ehrenwache der Bundeswehr zum Volkstrauertag

 Am Sonntagmorgen fand auf dem Reimsbacher Ehrenfriedhof die traditionelle Gedenkfeier zum Volkstrauertag mit Kranzniederlegungen statt.
Am Sonntagmorgen fand auf dem Reimsbacher Ehrenfriedhof die traditionelle Gedenkfeier zum Volkstrauertag mit Kranzniederlegungen statt. FOTO: Norbert Becker
Reimsbach. Von Norbert Becker

Auf dem ruhig am Waldrand gelegenen Ehrenfriedhof in Reimsbach mit insgesamt 314 Kriegsgräbern fand am Sonntagvormittag nach einem Wortgottesdienst in der Pfarrkirche St. Andreas und Maria Himmelfahrt die traditionelle Gedenkfeier zum Volkstrauertag statt.


Offizielle Teilnehmer waren unter anderem Vertreter der Kommunalpolitik, darunter Bürgermeister Thomas Collmann, die Ortsvorsteher Jürgen Dörholt (Reimsbach) und Ralf Selzer (Oppen) sowie Diakon Udo Selzer, der die Segnung der Gräber vornahm. Zur musikalischen Umrahmung der Veranstaltung trug der Musikverein Reimsbach-Oppen bei. Bundeswehrsoldaten aus Merzig standen Ehrenwache. Feuerwehrleute aus Reimsbach und Oppen säumten, teils mit lodernden Fackeln, den Weg zwischen den Gräberfeldern oder stellten sich in die Grabreihen. Das DRK Reimsbach-Oppen, der Berg- und Hüttenarbeiterverein Reimsbach-Oppen sowie andere Vereine waren ebenfalls dabei.

„Frieden und Freiheit, das sind die Grundlagen jeder menschenwürdigen Existenz. Sie sollten  in einer Demokratie fast selbstverständlich sein. Mit diesen Worten möchte ich sie zur heutigen Gedenkstunde zum Volkstrauertag begrüßen. Ich danke Ihnen, dass Sie hierher gekommen sind, um der vielen Frauen, Männer und Kinder aus unserem Land und vielen anderen Ländern zu gedenken, die Opfer von Krieg und Gewalt geworden sind“, erklärte Ortsvorsteher Dörholt in seiner Ansprache.



Auch jetzt, während man sich zu einer stillen Stunde des Innehaltens, der Trauer und des Erinnerns versammelt habe, kämpften woanders Menschen um ihr Leben oder seien in ihrer Freiheit bedroht. „Die Frage nach Krieg und Frieden ist aktuell geblieben. Frieden ist noch lange nicht. Er wird uns nicht geschenkt, sondern muss erarbeitet und gepflegt werden“, so Dörholt, der auch auf die aktuelle Friedenspolitik und den Einsatz deutscher Soldaten in vielen Krisengebieten der Welt hinwies.

Ortsvorsteher  Dörholt und Bürgermeister Collmann sowie Führungskräfte der Feuerwehr nahmen dann gemeinsam Kranzniederlegungen am Ehrenmal vor. Anschließend waren alle ins Vereinsheim des FC Reimsbach zu einem Umtrunk mit Gulaschsuppe eingeladen.