Infos rund ums Tourismus-Studium

Infos rund ums Tourismus-Studium

Zukunftsorientiert ging es am letzten Schultag vor den Herbstferien an der Dr.-Walter-Bruch-Schule St. Wendel zu: Im Rahmen einer Informations- und Fragestunde standen die Saarbrücker Studentinnen Alexandra Zewe und Michèle Sell den Schülern Rede und Antwort

Zukunftsorientiert ging es am letzten Schultag vor den Herbstferien an der Dr.-Walter-Bruch-Schule St. Wendel zu: Im Rahmen einer Informations- und Fragestunde standen die Saarbrücker Studentinnen Alexandra Zewe und Michèle Sell den Schülern Rede und Antwort.Die Studentinnen des Bachelor-Studienganges "Internationales Tourismusmanagement" im dritten Semester referierten zunächst allgemein über Aufbau, Verlauf und Anschlussmöglichkeiten des Studiums. Die Schüler der Stufe 12 und 13 des Beruflichen Oberstufengymnasiums St. Wendel sowie die Schüler der Klasse 12 der Fachoberschule nutzten sowohl während als auch im Anschluss an den Vortrag die Möglichkeit, den Studentinnen möglichst viele konkrete Fragen zum Thema Studium zu stellen.

Zunächst wurden den interessierten Schülern die Zulassungsvoraussetzungen erläutert. Unter anderem ist ein Nachweis oder ein Eignungstest in zwei Sprachen (Englisch und wahlweise Französisch oder Spanisch) notwendig. Hier erhielten die Schüler wertvolle Tipps, wie sie sich - auch ohne erfolgreiche zweisprachige Schulkarriere - zuverlässig auf einen solchen Test vorbereiten können. Weiterhin wurden die Wahlpflichtmodule vorgestellt und auf die Internationalisierung sowie die Praxisorientierung des Studienganges hingewiesen. Der Studiengang zeige sich vor allem aktiv in Projekten wie beispielsweise der Teilnahme an der ITB Berlin, der Weltleitmesse der Reisebranche. Diese Praxisorientierung führe zum einen zu einer sehr guten Ausbildung, zum anderen wachse auf diese Weise ein Netzwerk, was die Berufsaussichten der Absolventen nahezu garantiere.

Die Fachrichtung Wirtschaft der Dr.-Walter-Bruch-Schule führt im Bereich der Fachoberschule zur Fachhochschulreife und im Bereich des Beruflichen Oberstufengymnasiums zur Allgemeinen Hochschulreife. Beide Bildungswege bieten ideale Voraussetzungen für ein betriebswirtschaftliches Studium an einer Fachhochschule wie der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Auch aus der Fachrichtung Gesundheit und Soziales des Oberstufengymnasiums nahmen viele Interessierte an der Veranstaltung teil, da der Abschluss nicht fachspezifisch gebunden ist.

"Mit Informationsveranstaltungen wie dieser oder auch unserem jährlichen Berufsinformationstag möchten wir die Schüler aktiv dabei unterstützen, auch nach ihrer schulischen Ausbildung bei uns die richtigen Schritte in Richtung Zukunft zu machen", kommentierte Schulleiter Hubert Gottschlich die Veranstaltung. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung