1. Saarland

Ihr Kinderlein kommet

Ihr Kinderlein kommet

Friedrichsthal. In Friedrichsthal gibt es drei konfessionelle Kindertagesstätten, eine Kita ist städtisch. Die katholische Kirchengemeinde St. Michael unterhält Einrichtungen in Bildstock in der Schacht- und in Friedrichsthal in der Friedenstraße. Der Kindergarten der evangelischen Kirchengemeinde ist in der Bismarckstraße

Friedrichsthal. In Friedrichsthal gibt es drei konfessionelle Kindertagesstätten, eine Kita ist städtisch. Die katholische Kirchengemeinde St. Michael unterhält Einrichtungen in Bildstock in der Schacht- und in Friedrichsthal in der Friedenstraße. Der Kindergarten der evangelischen Kirchengemeinde ist in der Bismarckstraße. Die städtische Einrichtung befindet sich in der Hoferkopfschule in Bildstock. Dort gibt es auch die einzigen Krippenplätze in der Stadt - fünf an der Zahl. Die Verwaltung will nun die Krippenplätze um 20 auf 25 erhöhen. "Wir wollen damit dem gestiegenen Bedarf an Krippenplätzen Rechnung tragen", sagt Bürgermeister Rolf Schultheis im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung.

Um die 20 zusätzlichen Plätze schaffen zu können, muss an den städtischen Kindergarten in der Birkenallee an- und innen umgebaut werden. Nach Angaben von Schultheis betragen die Kosten dafür 791000 Euro. Zuschüsse in der Gesamthöhe von 559000 Euro gibt es vom Bund aus dem Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung", vom Land und vom Regionalverband Saarbrücken.

Der Eigenanteil der Stadt in Höhe von 232000 Euro steht im Wirtschaftsplan des städtischen Eigenbetriebes Immobilien. Das bestätigt Kämmerer Hans-Joachim Schäfer.

Die Ausschreibungen für den Ausbau seien gemacht, informiert derweil der Chef im Rathaus: "Ende des Jahres wollen wir anfangen. Mit Beginn des neuen Kindergartenjahres 2009/2010 können die ersten Kinder kommen." Rolf Schultheis hat zudem eine erfreuliche Nachricht für den Arbeitsmarkt: "Aufgrund des gesetzlichen Betreuungsschlüssels bei Krippenplätzen - drei Kräfte für zehn Kinder - haben wir einen zusätzlichen Personalbedarf von fünf bis sechs Vollzeitkräften."

"Wir haben für die neuen 20 Plätze schon jetzt eine Warteliste mit 16 Kindern", freut sich Karin Woll, die Leiterin des städtischen Kindergartens.

Auch wolle man im nächsten Jahr Kinder ab dem zwölften, statt wie bisher ab dem 18. Lebensmonat aufnehmen.

Karin Woll weiß, dass einige Eltern aus Bildstock ihren Nachwuchs in umliegenden Krippenplätzen, teilweise aber auch bei Tagesmüttern untergebracht haben. Woll ist überzeugt: "Die 20 zusätzlichen Plätze sind ruck, zuck belegt." Im städtischen Kindergarten in Bildstock gibt es aktuell neben den fünf Krippenplätzen 40 Regel- und 30 Ganztagesplätze. Auch an Ganztagesplätzen bestehe ein weiterer Bedarf, sagt die Leiterin der Einrichtung.

Nach Angaben von Bürgermeister Rolf Schultheis gibt es auch beim Träger des katholischen Kindergartens in Bildstock, der KiTa Gesellschaft, sowie bei der evangelischen Kirchengemeinde Friedrichsthal Überlegungen und Pläne, jeweils fünf Krippenplätze einzurichten.

Auf einen Blick

In der Stadt Friedrichsthal gibt es in den vier Kindertagesstätten zurzeit 265 Regelplätze - in den katholischen Kindergärten in Bildstock und Friedrichsthal sind es 100 beziehungsweise 50, im evangelischen Kindergarten in Friedrichsthal 75 und 40 in der städtischen Einrichtung in Bildstock. Ganztages- sowie Krippenplätze gibt es bisher nur in der Kindertagesstätte der Stadt in der Hoferkopfschule - 30 beziehungsweise fünf. ll