1. Saarland

Für den SV Hofeld macht die Landesliga derzeit keinen Sinn

Für den SV Hofeld macht die Landesliga derzeit keinen Sinn

Hofeld. Es ist eine ungewöhnliche Aussage in dieser Spielzeit - schließlich wollen fast alle Teams der Bezirksliga unter die ersten Vier der Tabelle. Thomas Alt (Foto: atb), der Trainer des SV Hofeld, sagt dagegen: "So wie es momentan bei uns aussieht, macht es wenig Sinn für uns, unter die ersten vier Mannschaften zu kommen

Hofeld. Es ist eine ungewöhnliche Aussage in dieser Spielzeit - schließlich wollen fast alle Teams der Bezirksliga unter die ersten Vier der Tabelle. Thomas Alt (Foto: atb), der Trainer des SV Hofeld, sagt dagegen: "So wie es momentan bei uns aussieht, macht es wenig Sinn für uns, unter die ersten vier Mannschaften zu kommen." Nach neun Spieltagen ist seine Mannschaft Tabellenzehnter. Fünf Punkte liegt der SVH hinter dem FV Eppelborn II auf Rang vier - dem letzten Tabellenplatz, der sicher zur Qualifikation für die Landesliga berechtigt.Alt erklärt: "Wir haben viele Akteure im Kader, die berufsbedingt nicht regelmäßig trainieren können. Für die ist die Bezirksliga besser als die Landesliga. Außerdem hätten wir in der neuen Bezirksliga viel mehr Lokalderbys als in der Landesliga." Dass viele Spieler aus Berufs- oder Verletzungsgründen nicht trainieren konnten, sieht Alt auch als Hauptgrund an, warum es bei seinem Team zuletzt nicht wie gewünscht lief. So fehlt dem Hofelder Spielertrainer beispielsweise schon seit der Vorbereitung Leistungsträger Sebastian Fellmann, der mit einem Kreuzbandriss auch noch einige Zeit ausfallen wird. Auch Alt selbst kann seit einigen Wochen wegen einer Schleimbeutelentzündung an der Achillessehne nicht mehr die Fäden im Mittelfeld der Hofelder ziehen. Auch der Spielertrainer wird noch einige Zeit brauchen, bis er wieder als Spieler auf den Platz zurückkehrt.Am kommenden Sonntag um 15 Uhr trifft der SV Hofeld nun zu Hause auf den Tabellendritten SV Überroth. Die Gäste haben in vier Auswärtsspielen nur einmal verloren. Alt wird dann komplett fehlen. Er ist ab heute im Urlaub. "Da ich Lehrer bin, geht das halt immer nur in den Ferien", erklärt der SVH-Coach. Auf der Trainerbank vertreten wird er vom derzeit verletzten Schlussmann Oliver Dreke (Kreuzbandriss).Dreke hatte bereits gegen Ende der letzten Spielzeit, als sich der SV Hofeld und Ex-Trainer Norbert Rolshausen in beiderseitigem Einvernehmen getrennt hatten, kurzzeitig auf der Bank gesessen. sem