1. Saarland

Die Wiebelskircher Ortsmitte war Thema der Ortsrats-Sitzung

Die Wiebelskircher Ortsmitte war Thema der Ortsrats-Sitzung

Hangard. Bevor die Entscheidung zum Bebauungsplan der Wiebelskircher Ortmitte getroffen wurde, hatte Bauamtsleiter Jürgen Detemple im Hangarder Sportheim den Ortsräten die geplanten baulichen Änderungen im Ortszentrum erläutert. Im Bereich des Festplatzes beabsichtigt ein Investor den Bau eines Einkaufszentrums mit einer Verkaufsfläche von 2800 Quadratmetern

Hangard. Bevor die Entscheidung zum Bebauungsplan der Wiebelskircher Ortmitte getroffen wurde, hatte Bauamtsleiter Jürgen Detemple im Hangarder Sportheim den Ortsräten die geplanten baulichen Änderungen im Ortszentrum erläutert. Im Bereich des Festplatzes beabsichtigt ein Investor den Bau eines Einkaufszentrums mit einer Verkaufsfläche von 2800 Quadratmetern. Detemple sprach von einer längeren Vorgeschichte, weil das dortige Hochwassergebiet ein Problem darstelle. Deshalb sei auch nicht klar, ob das Projekt in der geplanten Form realisiert werden könne. Man sei aber jetzt soweit, dass das Bebauungsplanverfahren eingeleitet werden könne.Voraussetzung für die Aufstellung des Bebauungsplanes ist die Teiländerung des Flächennutzungsplanes in diesem Bereich und nach den entsprechenden Erläuterungen des Bauamtsleiters gab es auch hierfür ein einstimmiges Votum. Heike Becker vom Schul-, Kultur- und Sportamt der Stadt Neunkirchen erläuterte und begründete anschließend die Änderung der Elternbeiträge in den städtischen Kindertageseinrichtungen ab 1. August 2012, die zuvor schon in den Ortsräten Neunkirchen und Wellesweiler vorgestellt worden waren. Auch dieses Zahlenwerk wurde vom Ortsrat einstimmig angenommen.

Als Verantwortliche und Ansprechpartner für die Seniorenfeiern in Hangard am 23. September und in Münchwies eine Woche vor der Kirmes wurden die Ortsratsmitglieder Harald Michel (Hangard) und Peter Hans (Münchwies) benannt. Bauamtsleiter Detemple ging auch auf die Umbauplanungen und das Nutzungskonzept für die Grundschule Hangard ein, die künftig nicht mehr als Schule genutzt wird.

Der Vertreter der Stadt stellte klar, dass noch keine ausgearbeiteten Umbauplanungen für das Gebäude vorliegen. Deshalb bestehe nach wie vor die Möglichkeit, Ideen und Anregungen von außen für eine Nutzung an die Verwaltung heranzutragen.

Der Hangarder SPD-Vorsitzende und Stadtverordnete Herbert Volz machte sich dafür stark, dass neben dem Kindergarten und einer Kindertagesstätte der Schützenverein Hangard, der Verein der Musikfreunde und ein Jugendraum in der Schule Platz finden sollten. Künftige und weitere Planungen sollten im Ortsrat vorgestellt werden. heb