Die Jugendarbeit liegt derzeit brach

Die Jugendarbeit liegt derzeit brach

Eppelborn. "Der Verein in Eppelborn ist ein großer und engagierter Verein. Und auch, wenn die Arbeit im Jugendbereich derzeit keine Früchte trägt, appelliere ich an den Vorstand, weiterzumachen

Eppelborn. "Der Verein in Eppelborn ist ein großer und engagierter Verein. Und auch, wenn die Arbeit im Jugendbereich derzeit keine Früchte trägt, appelliere ich an den Vorstand, weiterzumachen. Der Lehrgarten ist vorbildlich und ich hoffe, er wird bald wieder von vielen Kindern besucht", erklärte Edgar Kuhn, Vorsitzender des Vereins für Gartenbau- und Landschaftspflege im Kreis Neunkirchen anlässlich des Familienabends am vergangenen Samstag.Der fand, wie bereits seit vielen Jahren, im Gasthaus König in Eppelborn statt. "Das ist schon Tradition, dass wir unseren Mitgliedern einmal im Jahr die Möglichkeit geben, sich zu treffen und gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verleben", sagte Anton Klesen. "Gutes Essen, ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm aus den eigenen Reihen und einige Ehrungen langjähriger Mitglieder versprechen einen kurzweiligen Abend", so Klesen, der bereits seit 20 Jahren Vorsitzender des 211 Mitglieder zählenden Obst- und Gartenbauverein Eppelborn ist. Und wenn auch die Jugendarbeit trotz großem Engagement von Seiten des Vereins momentan nicht existiert, sieht er eine große Daseinberechtigung der Obst- und Gartenbauvereine. "Es steckt eine gewisse Kultur dahinter. Wir wissen, wie kultivierte Pflanzen gepflanzt und gepflegt werden und wollen dies sehr gerne weitergeben", erzählte er.

Neben dem Wunsch, jüngere Mitglieder in den Reihen begrüßen zu können, nutzte Klesen die Gelegenheit, im festlichen Rahmen langjährigen Mitgliedern seinen Dank zu sagen. "Besonders freut es mich, Norbert Rink für 50 Jahre Mitgliedschaft die höchste Auszeichnung, die Goldene Rose, überreichen zu dürfen. Eine so lange Zeit einem Verein die Treue zu halten, das hat große Anerkennung verdient", sagte Kuhn.

Geehrt wurden Lucia Alt, Alfons Klein, Theo Schäfer für jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft sowie Norbert Rink für 50 Jahre Mitgliedschaft.

Mehr von Saarbrücker Zeitung