1. Saarland

Die Geburt Jesu kunstvoll in Szene gesetzt

Die Geburt Jesu kunstvoll in Szene gesetzt

Scheuern. Das Ereignis der Geburt Jesu bewegt die Menschen auf der ganzen Welt. Krippenausstellungen machen in eindrucksvoller Weise deutlich, dass der christliche Glaube in den Herzen vieler Menschen eine Heimat gefunden hat. So auch bei der Bohnentaler Krippenausstellung, die am Samstag in der ehemaligen Schule eröffnet worden ist

Scheuern. Das Ereignis der Geburt Jesu bewegt die Menschen auf der ganzen Welt. Krippenausstellungen machen in eindrucksvoller Weise deutlich, dass der christliche Glaube in den Herzen vieler Menschen eine Heimat gefunden hat. So auch bei der Bohnentaler Krippenausstellung, die am Samstag in der ehemaligen Schule eröffnet worden ist. Rund 40 Exponate sind zu sehen, große und kleine, alle mit Liebe gebastelt und mit vielen Details ausgestattet.Die Saarlandkrippe, die von Jürgen, Lars und Edwin Warken sowie von Harald Blug im Jahre 2008 gefertigt wurde, ist das Prachtstück der Krippenschau. Sie besteht aus drei Teilen. Im Hintergrund wird die Zeit von Kohle und Stahl dargestellt. In der Mitte ist das Schaumberger Land mit der Scheuerner Kirche und dem früheren Schaumbergturm zu sehen. Die Geburt Jesu ist in den Stall der Johann-Adams-Mühle in Theley im Vordergrund zu sehen. Die Landschaftskrippe von Jürgen Warken stammt aus einer Kapelle im Oberallgäu und ist 100 Jahre alt. Der Krippenbauer hat die Figuren restauriert und weitere dazugekauft. Schon einige Jahre alt ist die Geburtsdarstellung, die von Mitgliedern der Scheuerner Jugendfeuerwehr angefertigt worden ist. Der Stall besteht aus dünnen Haselnussstöcken, die angemalten Figuren sind kunstvolle Laubsägearbeiten. Bis auf den Stall ist die gesamte Krippe von Ulla Schug aus Schafschurwolle angefertigt und in einer anmutigen Landschaft aufgebaut. Die niederrheinische Künstlerkrippe stammt von Josef Brachmann und die peruanische Krippe von Lars Warken. Detlef Heckmann ist gleich mit drei Arbeiten vertreten. Hübsch anzusehen sind auch die orientalische und die alpenländische Krippe. Zweimal ist das Geschehen der Heiligen Nacht in alte Laternen verlegt worden. Viele Arbeiten werden mit Lichteffekten hervorgehoben. Die Krippenbauer kommen hauptsächlich aus dem Bohnental, aber auch aus anderen Dörfern.

Bei der Eröffnung sagte der Scheuerner Ortsvorsteher Dietmar Lauck (CDU), dass die Geburt Jesu in dieser Ausstellung wieder stärker in Erinnerung gerufen wird. Lauck dankte besonders Edwin Warken, der für die Gestaltung der Schau federführend gewesen sei. Der Tholeyer Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) sagte: "Die große Vielfalt der Krippen zeigt, wie unterschiedlich man die Geburt Jesu zeigen kann. Die Ausstellung ist für die Bevölkerung ein schöner adventlicher Treffpunkt." Auf zwei Klarinetten wurden Advents- und Weihnachtslieder gespielt, die die Besucher freudig mitsangen. gtr

Die Ausstellung ist am Samstag, 3., und Sonntag, 4. Dezember, jeweils von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.