1. Saarland

Von tapferen Mädchen und bösen Frauen

Von tapferen Mädchen und bösen Frauen

Türkismühle. Zum wiederholten Mal gastierte das White Horse Theatre, ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt, an der Gesamtschule Türkismühle. Dieses Mal wurden ein Stück in sehr einfachem Englisch und ein modernes Drama für die Schüler der Oberstufe aufgeführt

Türkismühle. Zum wiederholten Mal gastierte das White Horse Theatre, ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt, an der Gesamtschule Türkismühle. Dieses Mal wurden ein Stück in sehr einfachem Englisch und ein modernes Drama für die Schüler der Oberstufe aufgeführt.Gespannt verfolgten die Schüler der Klassenstufen fünf und sechs "The Weasel in the Sack". Das Stück handelt vom tapferen Mädchen Fred und ihren eitlen und tollpatschigen Brüdern, die in die Welt ziehen, um ihr Glück zu finden. Auf dem Weg dorthin treffen sie eine Bettlerin, die sie schlecht behandeln und einen Drachen, den sie besiegen werden müssen. Selbstverständlich gelingt es den Brüdern nicht, als Sieger aus dem Kampf hervorzugehen - erst ihre kleine Schwester schafft es, durch Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit zum Ziel zu gelangen und einen Sack voller Gold zu finden.

Die vier Schauspieler überzeugten nicht nur durch ihre mitreißende darstellerische Leistung, sondern auch durch ihre laute, deutliche Aussprache und ihre Fähigkeit, auf ihr Publikum einzugehen. Auch wenn nicht jedes Wort verstanden wurde, so verfolgten die Schüler dennoch aufmerksam und gespannt die Darbietungen auf der Bühne.

Weitaus ernster war die Thematik des Stückes von Neil LaBute, einem der bedeutendsten amerikanischen Gegenwartsdramatiker, dessen Werke seit mehreren Jahren auch zum Repertoire vieler Theater in Deutschland gehören.

"The Shape of Things" geht der Frage nach, wie weit Menschen bereit sind, sich für eine perfekt dosierte Handvoll Liebe manipulieren zu lassen. Der schüchterne und unattraktive Adam lernt die exzentrische Kunststudentin Evelyn kennen. Fasziniert von dieser Frau, die ihn zu mögen scheint, lässt sich Adam auf die Sache ein und wird von Evelyn äußerlich und innerlich generalüberholt. Mit Sorge beobachten Adams beste Freunde, Jenny und Philip, diese Entwicklung, doch unter Evelyns Einfluss beginnt auch deren Freundschaft zu bröckeln.

So entfesselt sich ein provokantes und kompromissloses Drama über Manipulation und die Fixierung auf den äußerlichen Schein. Zu spät erkennt Adam Evelyns wahre Beweggründe. red