Furschweiler Chor würdigte Jubilarin beim Cäcilienfest

Furschweiler Chor würdigte Jubilarin beim Cäcilienfest

Furschweiler. Der Kirchenchor Furschweiler feierte wieder den Gedenktag der heiligen Cäcilia, Patronin der Kirchenmusik. Der Chor gestaltete unter der Leitung von Konrad Ludwig die Liturgie des Gottesdienstes in der Pfarrkirche St. Anna mit einem Teil aus der Messe "Gounot", dem Cäcilienlied und den Liedern "Vater unser" und "Groß ist der Herr"

Furschweiler. Der Kirchenchor Furschweiler feierte wieder den Gedenktag der heiligen Cäcilia, Patronin der Kirchenmusik. Der Chor gestaltete unter der Leitung von Konrad Ludwig die Liturgie des Gottesdienstes in der Pfarrkirche St. Anna mit einem Teil aus der Messe "Gounot", dem Cäcilienlied und den Liedern "Vater unser" und "Groß ist der Herr". Bei der weltlichen Feier in der Burgschänke in Eisweiler wurde Marlene Meier für 60 Jahre Kirchenchorgesang geehrt. Der Vorsitzende des Kirchenchores Furschweiler, Herbert Krämer, überreichte ihr die Urkunde des Cäcilien-Verbandes und wünschte, dass die Jubilarin mit ihrer Alt-Stimme noch recht lange der Cäcilia erhalten bleibe. Der Trierer Bischof Stephan Ackermann schreibt: "Durch Ihre Treue und Ihr eifriges Mitwirken haben Sie sich große Verdienste um die Gestaltung und Verschönerung der Gottesdienste in ihrer Pfarrgemeinde erworben".Dem Kirchenchor Furschweiler gehören derzeit 19 Aktive an, 13 Sängerinnen und sechs Sänger. Der Altersdurchschnitt liegt bei 70 Jahren. Ältester Sänger mit 81 Jahren ist Herbert Krämer. Es soll und muss weiter kräftig um Nachwuchs geworben werden. Das gleiche Problem mit dem Nachwuchs hat auch der Namborner Kirchenchor. Deshalb treten beide Chöre mit ihrem Dirigenten Konrad Ludwig immer häufiger gemeinsam im Kirchenraum auf, wie kürzlich bei der Verabschiedung des Pfarrers Christian Scheinost. Vorsitzender Herbert Krämer betonte das gute Miteinander beider Chöre mit dem gleichen Ziel, der Kirchenmusik zu dienen. und zu erhalten. Der Kirchenchor Furschweiler probt immer mittwochs um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna. se