1. Saarland

Hasborn verliert den Anschluss

Hasborn verliert den Anschluss

Brebach. "Solche Siege sind einfach Weltklasse. An diese Last-Minute-Erfolge kann man sich immer erinnern - super Sache!", jubelte Roman Hanschitz am Samstagnachmittag. Kurz zuvor hatte der Kapitän des Fußball-Saarlandligisten SC Halberg Brebach mit seiner Mannschaft den SV Hasborn 2:1 (0:1) geschlagen. Das entscheidende Tor erzielte Sebastian Lück in der 89

Brebach. "Solche Siege sind einfach Weltklasse. An diese Last-Minute-Erfolge kann man sich immer erinnern - super Sache!", jubelte Roman Hanschitz am Samstagnachmittag. Kurz zuvor hatte der Kapitän des Fußball-Saarlandligisten SC Halberg Brebach mit seiner Mannschaft den SV Hasborn 2:1 (0:1) geschlagen. Das entscheidende Tor erzielte Sebastian Lück in der 89. Minute nach einer Vorlage von Hanschitz. Brebach führt die Tabelle weiter mit sechs Punkten Vorsprung vor dem SV Auersmacher an und hat auf den Dritten Hasborn nun schon ein Zwölf-Punkte-Polster.

Krauß trifft zur Führung

Es war ein glücklicher Sieg für Brebach. "Hasborn hat uns zunächst schön bearbeitet, darauf haben wir erst einmal keine Antwort gefunden. In der zweiten Hälfte haben wir dann Moral bewiesen und wurden dafür belohnt", fasste Hanschitz die Partie treffend zusammen.

Die ersten Minuten gehörten vor 200 Zuschauern den Gästen aus Hasborn. Der SC Halberg fand mit etwas Verspätung in das Spiel, auch weil Brebachs Trainer Bernd Eichmann bereits nach zehn Minuten zum ersten Mal auswechseln musste. Bei Angelo Dal Col brach ein alter Muskelfaserriss wieder auf, er musste durch Tim Kreutzberger ersetzt werden.

Fortan hatten auf der Brebacher Bank nur noch zwei Offensivspieler ihren Platz. "Natürlich haben wir im Moment Personalprobleme, aber wir jammern nicht rum. Ich denke, dass wir immer eine Mannschaft stellen können, die konkurrenzfähig ist", sagte SC-Trainer Bernd Eichmann nach dem Spiel.

"Eiche" behielt Recht, allerdings sah das nach einer halben Stunde noch nicht so aus. Hasborns Matthias Krauß sorgte mit einem Traumtor für die 1:0-Führung seiner Mannschaft. "So ein Tor macht man nicht immer", freute sich der 19-Jährige über seinen 20-Meter-Schlenzer in den rechten Winkel und ergänzte: "Aber die Gelb-Rote Karte hat uns das Genick gebrochen." Den angesprochenen Platzverweis kassierte Thomas Holz. Der Hasborner, zuletzt gegen Dillingen mit drei Treffern noch Mann des Tages, flog wegen Meckerns in der 70. Minute vom Platz.

"Thomas hat seine Mannschaft mit dieser Aktion im Stich gelassen", ärgerte sich Hasborns Trainer Heiko Wilhelm. "Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir das gut gemacht, aber in Unterzahl gegen eine so robuste Mannschaft wird der Druck irgendwann zu groß.

1:1 stand es zum Zeitpunkt des Platzverweises. Mirco Becker hatte in der 58. Minute den Ausgleich für Brebach erzielt. Becker verarbeitete einen perfekten Flugball von Kreutzberger blitzschnell aus halbrechter Position an der Strafraumgrenze. Danach folgten der Platzverweis gegen Holz und schließlich das entscheidende Tor von Lück.

"Wir waren zu zehnt zwar noch recht gut und haben uns Chancen herausgespielt. Aber am Schluss hat der eine Mann halt gefehlt", beteuerte Krauß nach dem Schlusspfiff, während Bernd Eichmann stolz feststellte: "Die Jungs wollten unbedingt gewinnen. Wir hätten auch mit dem 1:1 leben können, aber es spricht für uns, dass wir den Siegtreffer auch noch gemacht haben." "Die Gelb-Rote Karte hat uns das Genick gebrochen."

Hasborns Torjäger

Matthias Krauß