Der 26-jährige Eritreer wird nach tödlichen Schüssen durch Polizei obduziert

Mann mit Axt : Polizist tötet jungen Eritreer mit einem Kopfschuss

(dpa/afp) Der mit einer Axt bewaffnete 26-Jährige aus dem Kreis Birkenfeld ist von einem Polizisten mit einem Schuss in den Kopf getötet worden. „Wir gehen davon aus, dass er sofort tot war“, sagte Oberstaatsanwalt Michael Brandt am Montag nach der Obduktion in Bad Kreuznach.

Der Schuss habe den Kopf des Mannes von vorne getroffen. Um die Umstände des tödlichen Schusswaffengebrauchs gehe es nun bei den weiteren Ermittlungen.

Der Eritreer war am Samstag stundenlang mit einer Axt in der Gemeinde Hoppstädten-Weiersbach unterwegs gewesen. Eine Zeugin habe die Polizei am späten Samstagnachmittag alarmiert, weil der apathisch wirkender Mann einen Menschen bedroht und mit einer Axt auf dessen Fahrzeug eingeschlagen habe. Die Polizei leitete daraufhin eine Großfahndung ein. Dabei wurde der laut Staatsanwaltschaft aggressive Mann dann von einem Polizisten erschossen.

Die Beweggründe des Mannes waren am Montag noch völlig unklar. Der anerkannte Flüchtling hatte im Kreis Birkenfeld gewohnt, aber dort keine feste Meldeadresse, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung