1. Saarland

Betrunkene Randalierer greifen Polizisten in Völklingen an

Betrunkene Randalierer greifen Polizisten in Völklingen an

Völklingen/Großrosseln. Über das Pfingstwochenende hatten die Beamten der Polizei-Inspektion Völklingen wieder alle Hände voll zu tun. Nach eigenen Angaben mussten die Beamten zu mehr als 120 Einsätzen ausrücken

Völklingen/Großrosseln. Über das Pfingstwochenende hatten die Beamten der Polizei-Inspektion Völklingen wieder alle Hände voll zu tun. Nach eigenen Angaben mussten die Beamten zu mehr als 120 Einsätzen ausrücken. Neben den fast schon üblichen Meldungen wie Diebstählen, Nachbarschaftsstreitigkeiten und ähnlichem, häuften sich am vergangenen Wochenende vor allem die Anfragen wegen Ruhestörungen. Das fast schon sommerliche Wetter lockte die Menschen zum Grillen in den Garten, und hier wurde es nicht selten lauter als erlaubt.Meist trafen die Beamten auf einsichtige Mitbürger, doch in einigen Fällen ging es nicht ohne Anzeige ab. Bei einer Familienfeier in der Wehrdener Zilleichstraße beispielsweise musste die Polizei in der Nacht zum Sonntag sogar gleich zweimal einschreiten.Wesentlich mehr Arbeit hatten die Beamten am Samstagabend gegen 22.30 Uhr bei einer Ruhestörung in der Völklinger Gartenstraße. Ein Nachbar hatte sich über zu lauter Musik beklagt. Der 17-jährige Wohnungsinhaber und dessen 20-jähriger Freund gingen auf die Beamten los, als diese sie belehren wollten. Der 17-Jährige schlug einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht. Beide Angreifer, die nach Angaben der Polizei offenbar nicht nur stark alkoholisiert waren, sondern vermutlich auch unter Drogen standen, gerieten so in Rage, dass sie nur mit mehreren Beamten gebändigt werden konnten. Um dem 20-Jährigen eine Blutprobe entnehmen zu können, musste er von vier Polizisten festgehalten werden. Beide müssen jetzt nicht nur mit Strafanzeigen unter anderem wegen Widerstands gegen die Polizei und wegen Körperverletzung rechnen, sondern verbrachten die weitere Nacht in einer Ausnüchterungszelle der Polizei-Inspektion. hei