1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Wasserpark soll Freibad aufwerten

Wasserpark soll Freibad aufwerten

Trotz der deutlichen Senkung der Umlage auf ein Rekordtief wird in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land weiter investiert. Mit zahlreichen Projekten soll die Kommune nun fit für die Zukunft gemacht werden.

Eine der zentralen Aufgaben in diesem Jahr sieht Jürgen Gundacker, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, in der Umsetzung des Tourismuskonzeptes. "Durch Unterstützung des Landes wird es ermöglicht mit der Errichtung eines überregionalen Wasserspielplatzes in Contwig zu beginnen", informiert der SPD-Politiker im Gespräch mit dem Merkur. Das Vorhaben koste rund 300 000 Euro, wovon 60 Prozent das Land bezahle. Der Wasserpark mit zwei Zugängen komme an die Stelle des Minigolfplatzes in das Contwiger Freizeitgebiet, was auch zu einer deutlichen Aufwertung des dortigen Warmfreibades führe. Vorgesehen sind im Bereich Tourismus auch drei Premiumwanderwege in Hornbach , Bechhofen und Battweiler. Diese würden mit 70 Prozent bezuschusst. Das Tourismuskonzept sieht noch weitere Projekte vor - so unter anderem die Realisierung eines so genannten Dirt-Bike-Parks in Bechhofen.

Ein weiteres wichtiges Vorhaben in der nächsten Zeit sei die Erstellung einer Stadt-Umland-Strategie. Diese soll in einem rund einjährigen Beteiligungs- und Moderationsprozess mit Bürgern und der Wirtschaft erarbeitet werden und in eine voraussichtlich rund fünfjährige Umsetzungsphase münden, erläutert der Bürgermeister.

Mit Blick auf die demografische Entwicklung in der Südwestpfalz sei die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land am wenigsten betroffen. Dennoch so die Verwaltung gemeinsam mit den Ortsbürgermeistern und den Räten nach Verbesserungen suchen, um den Menschen im Alter das Leben in den Dörfern erleichtern. Gefragt seien weitere Betreuungsangebote für Senioren. Diese könnten auch in öffentlichen Gebäuden angesiedelt sein. So nehme Großsteinhausen beispielsweise am Pilotprojekt "Wohnpunkt Rheinland-Pfalz" teil. Dabei soll der Aufbau von betreuten Wohngruppen und selbst organisierten Wohngemeinschaften für ältere und pflegebedürftige Menschen vorangebracht werden. Durch diese Angebote können auch ältere und pflegebedürftige Menschen im Ort wohnen bleiben, die ansonsten in weiter entfernte stationäre Einrichtungen umziehen müssten.

Gundacker steht auch Neubaugebieten nicht negativ gegenüber: "Wir müssen die jungen Menschen in der Region halten." So werde beispielsweise in Bechhofen bereits über ein Baugebiet nachgedacht.

Der Bürgermeister sieht auch die Ortsgemeinden finanziell deutlich entlastet. So sei die Umlage für die Verbandsgemeinde um 2,5 Punkte von 36,5 Prozent auf den "historischen Tiefstand" von 34 Prozent gesenkt worden, was den Dörfern und der Stadt Hornbach insgesamt jährlich rund 330 000 Euro zusätzlich beschere. Trotzdem werde in der Verbandsgemeinde weiter investiert. So bekomme beispielsweise nach Hornbach und Dellfeld auch Käshofen ein neues Feuerwehrfahrzeug. Ein wichtiges Vorhaben sei auch die Sanierung der Schulsporthalle Hornbach . Neben Brandschutzmaßnahmen sind dort ein neuer Boden und neue Prellwände vorgesehen.

Mit Blick auf 2014 sieht Gundacker nach der Insolvenz des Zweibrücker Flughafens doch noch Licht am Ende des Tunnels. Nach der Übernahme des Geländes durch die Triwo AG und eines möglichen Gewerbeparks hofft der Bürgermeister nun sogar auf eine Steigerung der Zahl der Arbeitsplätze und der Steuern.

Zum Thema:

HintergrundZum Neujahrsempfang an diesem Donnerstag, 8. Januar, 19 Uhr, lädt die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land erstmals in die Schulsporthalle der Grundschule Stambach statt. Eingeladen sind neben den Vertretern der Politik, der Behörden, der Wirtschaft und der Vereine sind auch alle Bürger der Verbandsgemeinde eingeladen. Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker blickt beim Empfang auf das vergangene Jahr zurück und schaut auch auf das Jahr 2015 . Für die musikalische Umrahmung sorgt das Orchester der Vereinigten Turnerschaft Contwig . Im Anschluss wird ein Imbiss serviert. Die Verbandsgemeinde bietet zur Veranstaltung einen Zubringerdienst vom Parkplatz des Contwiger Freibades zur Schulsporthalle an. sf