1. Pfälzischer Merkur

Rheinland-Pfalz terminiert nächste Corona-Lockerungswelle

Lockerungen : Rheinland-Pfalz lockert weitere Corona-Regeln

Landesregierung hebt zahlreiche Verbote auf: Freibäder, Kinos und Theater öffnen noch im Mai — Hallenbäder am 10. Juni. Freie Fahrt über die Grenze geht schon Samstag wieder.

Rheinland-Pfalz lockert strenge Einschränkungen in der Corona-Krise weiter. Die rot-gelb-grüne Landesregierung stellte am Mittwoch in Mainz einen Stufenplan vor. Ab dem 27. Mai dürfen danach unter Auflagen unter anderem wieder Freibäder, Fitnessstudios, Tanzschulen, Theater, Konzerthäuser und Kleinkunstbühnen öffnen, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Auch Vereinssport in Hallen sei dann wieder erlaubt. Ab dem 10. Juni sind Hallenbäder, Saunen, Kinos und Wellnessbereiche dran – unter Auflagen. Dazu zähle es, Abstände und Hygieneregeln einzuhalten. Auch Freizeitparks dürfen ab dem 10. Juni wieder Besucher empfangen, genauso wie die Innenanlagen von Zoos.

Zur Frage, bis zu wie vielen Teilnehmern Veranstaltungen erlaubt sind, äußerte sich Rheinland-Pfalz für das eigene Bundesland: Veranstaltungen sind im Freien ab 27. Mai wieder unter Auflagen mit bis zu 100 Personen erlaubt und ab dem 10.  Juni mit bis zu 250. Drinnen sind Veranstaltungen unter Auflagen ab dem 10. Juni mit bis zu 75 Personen erlaubt, ab dem 24. Juni bis 150 Teilnehmer. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) warnte: Steigen Infektionen wieder an, behalte sich das Land vor, Regeln wieder zu verschärfen.

Erleichterungen gibt es auch beim Grenzverkehr. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) verkündete am gestrigen Mittwoch, dass am Samstag etwa die Einreisekontrollen von Luxemburg nach Deutschland beendet werden. Die Mitte März zum Schutz der Ausbreitung des Sars-CoV-2-Virus angeordneten Kontrollen hatten nicht nur zum Ärger bei Pendlern geführt, sondern auch massiven Protest bei Politikern diesseits und jenseits der Grenze hervorgerufen.

Zwischen Deutschland und Luxemburg werden ab Samstag alle abgesperrten Übergänge wieder geöffnet. An der Deutsch-Französischen Grenze soll es keine systematischen, sondern nur noch „flexible und risikobasierte“ Kontrollen geben. Das begrüßt die Bundestagsabgeordnete des Landkreises Pirmasens/Zweibrücken Anita Schäfer (CDU) „Die Freundschaft zu unseren französischen Nachbarn ist mir ein echtes Herzensanliegen. Die Grenzschließungen haben in den letzten zwei Monaten nicht nur enormen wirtschaftlichen Schaden verursacht, sondern auch die persönlichen Beziehungen zwischen Deutschen und Franzosen negativ beeinflusst. Deshalb ist es gut, dass die Schlagbäume zu Frankreich nun (...) der Vergangenheit angehören werden.

Ministerpräsidentin Dreyer (SPD) sprach gegenüber unserer Zeitungsgruppe von einem „Tag für Europa“. Sie kündigte an, die Quarantäneregelungen für alle Personen, die aus dem EU-Ausland nach Rheinland-Pfalz einreisen, aufzuheben.