Ab Oktober sollen am Güterbahnhof Briefe und Päckchen verteilt werden Arbeiten für neues Postverteilzentrum starten

Zweibrücken · Der offizielle Spatenstich steht zwar noch aus. Aber die Post hat schon mal mit den Arbeiten für das neue Verteilzentrum begonnen. Im Herbst soll der Umzug von der Gottlieb-Daimler-Straße an den Güterbahnhof stattfinden. Rechtzeitig vor der heißesten Phase des Jahres für die Post.

Das Postverteilzentrum in Zweibrücken befindet sich derzeit noch an der Gottlieb-Daimler-Straße (Foto nebenstehend), gegenüber dem Händler „Futterhaus“. Doch sind die Verhältnisse dort laut Post derart beengt, dass ein Umzug erforderlich ist. Künftig wird die Post am Güterbahnhof verteilt. Die Arbeiten für das neue Verteilzentrum (Foto unten) sind nun gestartet, bis Oktober soll alles fertig sein.

Das Postverteilzentrum in Zweibrücken befindet sich derzeit noch an der Gottlieb-Daimler-Straße (Foto nebenstehend), gegenüber dem Händler „Futterhaus“. Doch sind die Verhältnisse dort laut Post derart beengt, dass ein Umzug erforderlich ist. Künftig wird die Post am Güterbahnhof verteilt. Die Arbeiten für das neue Verteilzentrum (Foto unten) sind nun gestartet, bis Oktober soll alles fertig sein.

Foto: Mathias Schneck

Das Postverteilzentrum an der Gottlieb-Daimler-Straße wird dieses Jahr sozusagen volljährig. Am 4. Juli 2006 wurde es eröffnet. Die Funktion: Alle eingehenden Briefe und Pakete sammeln, sortieren und verteilen auf die einzelnen gelben Autos und Fahrräder der Zusteller. 18 Jahre sind vergangen seit der Eröffnung. Und wie das so ist mit Volljährigen: Die alten Kleider sitzen nicht mehr richtig, längst ist man herausgewachsen.

„Es ist an der Gottlieb-Daimler-Straße mittlerweile alles zu eng, zu verwinkelt“, sagt Heinz-Jürgen Thomeczek, Sprecher der DHL-Group für Zweibrücken und die Südwestpfalz auf Anfrage unserer Zeitung. Ein neuer Standort mit mehr Platz sei erforderlich. Der ist gefunden, er liegt am Güterbahnhof (am Wendebereich, den die Busse, die den Stopp am Hauptbahnhof ansteuern, gerne zum Rangieren nutzen). Die Arbeiter haben jetzt losgelegt. Die HP Projektentwicklung Felix Pfirrmann zieht das Gebäude im Auftrag der DHL hoch. „Der offizielle Spatenstich steht noch aus“, weist Thomeczek daraufhin, dass Politiker und Unternehmensvertreter erst noch für ein Foto, mit Schaufel in der Hand, posieren werden.

Aber das hindert die Arbeiter nicht daran, jetzt schon in die Hände zu spucken. Denn der Zeitplan ist ehrgeizig. „Im Oktober wollen wir den neuen Standort eröffnen“, sagt der DHL-Sprecher. „Rechtzeitig, bevor das Weihnachtsgeschäft beginnt.“ Das ist traditionell alljährlich die heißeste Phase für den Frauen und Männer in den gelben Fahrzeugen.

Am Güterbahnhof muss künftig niemand mehr den Kopf einziehen, weil es zu eng ist. Thomeczek verdeutlich die Dimensionen zwischen Alt und Neu: Das Grundstück an der Gottlieb-Daimler-Straße ist 2680 Quadratmeter groß – am Bahnhof sind es 8455 Quadratmeter. Das aktuelle Postverteilzentrum selbst misst 692 Quadratmeter, der neue Bau wird 1290 Quadratmeter aufweisen. Enorme Unterschiede.

Folglich kann die Post in Sachen Personal und Fahrzeugen aufstocken. Derzeit sind 39 Mitarbeiter (inklusive Vertretern) im Einsatz, sie verteilen sich auf 31 Kraftfahrtzeuge (inklusive Ersatzfahrzeuge) sowie acht Fahrräder beziehungsweise E-Trikes (inklusive Ersatz).

Am Güterbahnhof sind es dann 48 Mitarbeiter, inklusive Vertretungskräften, 45 Fahrzeuge (einschließlich Ersatzfahrzeugen) kommen zum Einsatz, an Fahrrädern beziehungsweise E-Trikes werden es sechs an der Zahl (inklusive Ersatz) sein, zählt Thomeczek auf.

Die Frauen und Männer, die tagtäglich wie die fleißigen Bienen ausschwärmen, sind dabei für die Sendungen mit folgenden Postleitzahlen zuständig: 66482 (Zweibrücken), 66484 (Althornbach, Battweiler, Dietrichingen, Großsteinhausen, Kleinsteinhausen, Riedelberg, Schmitshausen, Walshausen, Winterbach), 66497 (Contwig), 66500 (Hornbach, Mauschbach) sowie 66501 (Großbundenbach, Kleinbundenbach).

Das Postverteilzentrum in Zweibrücken befindet sich derzeit noch an der Gottlieb-Daimler-Straße, gegenüber dem Händler "Futterhaus". Doch sind die Verhältnisse dort laut Post derart beengt, dass ein Umzug erforderlich ist. Künftig wird die Post am Güterbahnhof verteilt. Die Arbeiten für das neue Verteilzentrum sind nun gestartet, bis Oktober soll alles fertig sein. Foto: Mathias Schneck

Das Postverteilzentrum in Zweibrücken befindet sich derzeit noch an der Gottlieb-Daimler-Straße, gegenüber dem Händler "Futterhaus". Doch sind die Verhältnisse dort laut Post derart beengt, dass ein Umzug erforderlich ist. Künftig wird die Post am Güterbahnhof verteilt. Die Arbeiten für das neue Verteilzentrum sind nun gestartet, bis Oktober soll alles fertig sein. Foto: Mathias Schneck

Foto: Mathias Schneck

Das neue Verteilzentrum werde in Flachbauweise errichtet, mit Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, Ladestationen für die E-Autos und Wärmepumpen im Einsatz. „Am neuen Standort werden wir eine C02-freie Zustellung garantieren können; in der ersten Zeit kommen neben den E-Autos noch Verbrenner im Einsatz, wir werden schrittweise alles umstellen“, weist der Sprecher auf die ökologische Sensibilität der DHL hin. Wieviel die Post am Güterbahnhof investieren wird, will Thomeczek nicht verraten, er weist lediglich daraufhin, dass das Unternehmen weltweit sieben Milliarden Euro in die Hand nehme, um zu modernisieren und umweltgerechter zu agieren.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort