Training auf ganz hohem Niveau

Bereits zum zehnten Mal, seit Gründung des RSV Käshofen, freuten sich alle Reiter Anfang Januar auf den mit 20 Teilnehmern ausgebuchten Lehrgang mit dem Landestrainer Vielseitigkeit, Wolfgang Mengers.

Aus dem Reiterstübchen des RSV Käshofen auf der Reitanlage der Familie Schäfer haben Zuschauer einen Logenblick in die Reithalle. Viele Reiter, Freunde und Angehörige schauen von dort aus dem Lehrgang von Landestrainer Vielseitigkeit, Wolfgang Mengers, zu. Dieser führt junge Pferde an verschiedene Aufgaben über den Sprüngen heran. "Mit dem 1. Januar gelten diese Pferde als fünfjährig", erzählt Juniorchefin Stephanie Schäfer.

Allerdings seien sie alle, so wie ihr Pferd Lennie, erst im Mai oder Juni geboren und noch "rechte Kleinkinder". Trotzdem meistert der vierbeinige Nachwuchs bereits am zweiten Trainingstag Aufgaben wie zwei Hindernisse sofort in Folge oder auch ein Hindernis kurz nach dem Abbiegen ins Halleninnere schon beachtlich sicher. "Das liegt mit an Mengers, er macht einfach einen tollen Unterricht!"

Nicole Kalina-Klensch gehört zu den vielen "Wolfgang-Mengers-Fans" im Reiterstübchen. Man merke dem studierten Sportpädagogen, der zweimal einen Start bei den Olympischen Spielen in der Vielseitigkeit um Haaresbreite verpasste, seine Kompetenz an. Er sorge mit seinen Aufgabenstellungen dafür, dass die Pferde sich nicht nur auf ihren Reiter verließen, sondern selbst mitdächten und dadurch auch Spaß an ihrer Arbeit behielten.

"Gott hat den Pferden Augen geschenkt, damit sie selbst mitschauen können", zitiert Steffi Schäfers Ehemann Karsten, international erfolgreicher Springreiter. "Mengers kann sich auf jedes beliebige Pferd drauf setzen und binnen drei Minuten vormachen, was er meint", lobt Kalina-Klensch weiter. Dabei bliebe er stets gelassen und freundlich. "Er vermittelt Reiter und Pferd einfach ein gutes Gefühl", sind sich alle einig.

Bereits zum zehnten Mal, seit Gründung des Vereins, freuen sich alle Reiter Anfang Januar auf den mit 20 Teilnehmern ausgebuchten Lehrgang. Unter den rund 70 Mitgliedern seien auch zahlreiche Freunde und Familienangehörige. Allerdings habe sich das Altersgefälle von Jugendlichen zu Mittzwanzigern entwickelt, die seit Anbeginn auf Turnieren für den RSV Käshofen satteln. Immerhin Felix Braun gehöre als Jugendlicher noch dem Ponykader Rheinland-Pfalz an.

Auch wer keine Wettkampfambitionen hat, kann auf einem der fünf Schulpferde unter Anleitung der Vereinsvorsitzenden und Seniorchefin, Ingrid Schäfer, das Einmaleins im Sattel erlernen.

Außer 15 Zucht- und Turnierpferden der Familie Schäfer stehen noch rund 70 weitere Pferde in den weitläufigen Stallungen am Rande von Käshofen , unterhalb des Springplatzes und direkt an idealem Ausreitgelände. Die Springreiter trainieren jede Woche bei A-Trainer Karsten Schäfer, der mit dem goldenen Reitabzeichen über jahrzehntelange Erfahrung auf zahlreichen Turnierplätzen der Welt verfügt.

Für die Dressurreiter kommt zweimal im Monat der vielfache Saarlandmeister Arjan van Loon vom Hartungshof in Bliesransbach. Das Miteinander im Verein spielt für den Familienbetrieb eine bedeutende Rolle.

Höhepunkt ist der Jahresausflug zu einem großen pferdesportlichen Event wie dem Hamburger Springderby . "Wir werden auch unser zehnjähriges Bestehen ganz groß feiern", verspricht Stephanie Schäfer. Wie und wann, stehe allerdings noch nicht fest.

www.rsv-kaeshofen.de