Ein fröhliches Lied auf den Lippen

Der älteste Kulturträger im Stadtgebiet Blieskastel, der MGV Liederkranz Blieskastel, absolvierte im Jahre seines 160-jährigen Bestehens viele Auftritte. Höhepunkt war ein Konzert mit dem Saarknappen–Chor.

. Nach der Gründung im Jahre 1854 wurde der MGV Liederkranz 1873 Mitglied im Pfälzischen Sängerbund, die Fahnenweihe gab es 1925. Nach dem Zweiten Weltkrieg blühte der Chorgesang nur langsam wieder auf, erste Auftritte gab es im Altenheim. Diese liebe Gewohnheit haben die Sänger bis zum heutigen Tage beibehalten, denn stets an Heiligabend erfreut der Kulturträger kranke und ältere Mitbürger mit weihnachtlichen Weisen.

1952 übernahm Theo Puderer den Dirigentenstab, über vier Jahrzehnte leitete Puderer den Chor, der 1957 mit der Zelterplakette ausgezeichnet wurde. Mit dem ersten Gollensteinfest im Jahre 1971 sollte eine Veranstaltung Premiere feiern, die knapp drei Jahrzehnte beliebter Treffpunkt war. Dass 28. und letzte Fest ging im August 1998 über das Grün rund um den bekannten Menhir hoch über der Stadt. "Für die meist älteren Helfer war die mehrtägige Veranstaltung mit Aufbau (dazu waren allein fünf Tage notwendig) und Abbau sowie Service nicht mehr zu stemmen", erinnert sich Paul Zöllner (61), seit 1989 engagierter erster Vorsitzender.

Aber auch ohne Gollensteinfest absolviert der Chor ein umfangreiches Jahresprogramm, das seit drei Jahren in Singgemeinschaft mit dem MGV Frohsinn Blickweiler leichter zu bewältigen ist. Denn auch beim Nachbar bleibt, wie beim Liederkranz, Sängernachwuchs aus. Der MGV Frohsinn zählt derzeit 13, der MGV Liederkranz acht Akteure.

An Engagement und Qualität fehlt es nicht, dafür aber an dringend nötigen jüngeren Stimmen. Die emotionale Seite dieser Vereinsgeschichte wiegt schwer, denn alle Versuche der Stimmen-Auffrischung, so mit einem Gesangsabend im Kaschtler Biergarten oder der "gräflichen Begleitung" in der Altstadt, trugen keine Früchte. Mit ein weiterer Grund: "Es wäre den älteren Sängern schwer zu vermitteln, wenn wir jetzt moderne und englischsprachige Literatur ins Programm nähmen", so Paul Zöllner zum Zwiespalt zwischen Tradition und Zeitgeist.

Auftritte unterstreichen es: Die stimmliche Ausgewogenheit und chorische Disziplin der Singgemeinschaft passen, der Chorklang ist stets schön geschlossen. Mit auch ein Verdienst von Karl-Josef Stopp (59), seit 1994 Chorleiter und wie Paul Zöllner unermüdlich im Dienste des Chorgesangs tätig.

"Bereits im Alter von zehn Jahren sang ich im Chor mit, das prägt und schafft Verbindung", erklärt Paul Zöllner seine Sanges-Leidenschaft. Mit ihm haben vom MGV Liederkranz auch Hansi Schlachter, Horst Schmitt, Willi Fuchs, Horst Ehrmanntraut und Gerd Bock seit über 40 Jahren ein fröhliches Lied auf den Lippen. "Über 1000 Stunden im Dienste der deutschen Chormusik sind eine großartige Leistung unter Verzicht auf persönliche Freizeit", lobte Elisabeth Oberringer vom Sängerkreis Blies.

Ehrungen durch Elisabeth Oberringer gab es für die Sänger Kilian Kleinpeter und Willi Fuchs (je 25 Jahre aktiv), Gerd Bock, Paul Zöllner singt seit 50 Jahren, Horst Schmitt und Heiner Häfner sind 60 Jahre im Chor, den Karl Josef Stopp seit 40 Jahren leitet. Auch Stopp wurde ausgezeichnet.