1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Battweiler konzentriert sich 2015 auf den Straßenausbau

Battweiler konzentriert sich 2015 auf den Straßenausbau

Der Ausbau eines Teilstücks der Blumenstraße wird dieses Jahr ein Schwerpunkt in Battweiler sein. Das sagte Bürgermeister Werner Veith am Freitagabend beim Neujahrsempfang der Gemeinde. Dringend nötig wäre auch ein Ausbau der Windhofstraße, aber der bleibt weiter in der Warteschleife.

Bilanz des abgelaufenen Jahres hat am Freitagabend beim Battweiler Neujahrsempfang in der Konrad-Loschky-Halle Ortsbürgermeister Werner Veith gezogen. Er stimmte Kommunalpolitiker und Bürger auf die Herausforderungen des neuen Jahres ein. Eine soll die Fortführung des Straßenausbauprogramms sein. Zusammen mit der Schulstraße, welche Kindergarten, Dorfgemeinschaftshaus und Konrad-Loschky-Halle erschließt, soll ein weiteres Teilstück der Blumenstraße ausgebaut werden.

Der monotone Klang der Rüttelplatten und Bagger wird aber wohl 2015 noch nicht zu hören sein: Ohne eine Förderung des Landes kann die Gemeinde ihren Anteil des Ausbauprojektes nicht finanzieren. Deshalb müsse die Kommune warten, bis ein Zuschuss bewilligt ist. Veith: "Wir haben für die Zeit von 2015 bis 2019 allein diese Maßnahme im Ausbauprogramm. Dadurch können wir auch Wort halten und den wiederkehrenden Beitrag auf 20 Cent je Quadratmeter Beitragsfläche senken." Noch im ersten Quartal 2015 sollen Straßenplanung und Zuschussantrag auf den Weg gebracht werden.

Mit der finanziellen Unterstützung der örtlichen Jagdgenossenschaft soll dagegen ein sehr umfassendes Wirtschaftswege-Ausbauprogramm umgesetzt, der Weg zum Hellberg soll für 30 000 Euro erneuert werden. Von der Jagdgenossenschaft sei dafür ein Zuschuss in Höhe von 15 000 Euro zu erwarten. Neue Bankette und Ausweichplätze soll der Wirtschaftsweg zu den Aussiedlerhöfen erhalten und der Weg zur Kläranlage und dem Sportplatz erneuert werden. Zum Beginn des Empfangs gab Bürgermeister Veith einen Überblick über das zurückliegende Jahr mit seinen vielen Höhepunkten für die Ortsgemeinde. Dazu zählten die Fertigstellung des Lindenstraßenausbaus mit dem ersten Glasfaserstrang in der Verbandsgemeinde, dem Einweihen der neuen Sozialstation, Dorffest, Kerb und die Aktivitäten des Förderkreises Dorfgemeinschaft, die mit dem neuen Vorsitzenden Sebastian Bayer und Kassenverantwortlichen Thorsten Lehmann engagierte junge Bürger an ihrer Spitze haben. Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker lobte seinerseits das Bürgerengagement im Ort und ging auf die Fertigstellung der neuen Kläranlage ein.