Hilfestellung für die Sportvereine

Zweibrücken. "Wir sind stolz, es immer noch zu schaffen, jährlich etwas aus dem Haushalt für unsere Vereine übrig zu haben", freute sich am Donnerstag Verbandsbürgermeister Kurt Pirmann. Zur Verteilersitzung der Sportmittelförderung begrüßte Pirmann im Kleinen Sitzungssaal der Verwaltung von Zweibrücken-Land Vertreter bestimmter Sportvereine aus dem Zweibrücker Umland

Zweibrücken. "Wir sind stolz, es immer noch zu schaffen, jährlich etwas aus dem Haushalt für unsere Vereine übrig zu haben", freute sich am Donnerstag Verbandsbürgermeister Kurt Pirmann. Zur Verteilersitzung der Sportmittelförderung begrüßte Pirmann im Kleinen Sitzungssaal der Verwaltung von Zweibrücken-Land Vertreter bestimmter Sportvereine aus dem Zweibrücker Umland. Insgesamt hatte der Rat rund 15 000 Euro für dieses Jahr zur Verfügung gestellt und damit Vereine der Region unterstützt. So bekam der TuS Bechhofen beispielsweise 5000 Euro zum Umbau des Trainingsplatzes zu einem Kunstrasenplatz. Der SV Großsteinhausen erhielt rund 4131 Euro für die Sanierungsarbeiten am Sportheim, den Bau eines Bolzplatzes und für die Arbeiten zur Wasserversorgung der Rasenplätze. 500 Euro vonseiten der Verbandsgemeinde bekam der Schützenverein Althornbach für seinen neuen Pelletkaminofen. Symbolisch überreichte Bürgermeister Kurt Pirmann bei der Sportförderungssitzung aber nicht nur den Abordnungen der genannten Vereine Schecks, sondern es gab dieses Mal eine kleine Ausnahme. Obwohl der SV Battweiler bereits bezuschusst in der Vergangenheit wurde, wurde ihm eine Ausnahmeregel zu teil. Da Sanierungsarbeiten an dessen Sportplatz nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurden und der Verein gegen die Baufirma prozessiert hatte, blieb er trotzdem auf einem großen Restbetrag sitzen. "Es baut ja keiner vorsätzlich Pfusch", rechtfertigte der Verbandsbürgermeister die ausnahmsweise erneute Förderungsmaßnahme von insgesamt 5000 Euro. mw