1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Punktepolster der BTTF-Herren I wächst weiter an

Punktepolster der BTTF-Herren I wächst weiter an

Einsam vorneweg marschieren die BTTF-Herren I in der Bezirksklasse. Meisterschaft und Aufstieg sind dem unangefochtenen Tabellenführer kaum noch zu nehmen. In der Zweiten Pfalzliga der Damen kam es am letzten Spieltag zum vereinsinternen Duell.

Auch der kurzfristige Ausfall von zwei Stammspielern konnte die erste Herrenmannschaft der BTTF Zweibrücken am Wochenende nicht stoppen. Obwohl nur zu fünft angetreten, setzte sich der Spitzenreiter der Tischtennis-Bezirksklasse West beim Schlusslicht TV Rieschweiler problemlos mit 9:3 durch. Peter Morgenthaler, Sascha Als und Till Keller siegten doppelt, Henrik Sostmann sowie die beiden Doppel Als/Sostmann und Morgenthaler/Keller waren jeweils einmal erfolgreich. Das Punktepolster auf den Zweiten TTC Käshofen beträgt inzwischen sechs Zähler, die Meisterschaft wohl nur noch Formsache für die Bickenalbtaler.

In der Kreisklasse A haben die BTTF-Herren IV gegen den TTC Hettenhausen einen unerwartet klaren 8:4-Heimsieg gefeiert. Besonders stark präsentierte sich Jugendspieler Jonas Simon, der Hettenhausens Spitzenmann Mario Litzenberger die erste Saisonniederlage zufügte und die Partie mit 3:1-Sätzen gewann.

Chancenlos waren dagegen die Herren V im Auswärtsspiel in Riedelberg. Nur mit drei Spielern angereist, mussten die Zweibrücker ohne Satzgewinn mit 0:8 die Segel streichen. Besser lief es da für die sechste Mannschaft in der Kreisklasse B. Das kleine Lokalderby gegen den TTC Niederauerbach III wurde hauchdünn mit 8:6 gewonnen. Matchwinner waren Karl-Heinz Wolk und Nachwuchsspieler David Bullacher, die in ihren drei Einzeln jeweils nicht zu bezwingen waren. Jano Streb und das Doppel Lohr/Streb komplettierten den knappen Heimerfolg.

In der Zweiten Pfalzliga der Damen kam es zum Aufeinandertreffen der beiden BTTF-Quartette. Am Ende behielt die Erste deutlich mit 8:1 die Oberhand. Den Ehrenzähler für die Damen II erkämpfte Team-Nesthäkchen Isabelle Schütt. Die 11-Jährige setzte sich in fünf Sätzen gegen Sophie Semmet durch.