FFG Homburg nutzt Heimvorteil

17 Nachwuchsteams der B-, C- und D-Juniorinnen kämpften am Wochenende in der Sporthalle der Sandrennbahnschule in Erbach am zweiten Spieltag um die Titel des Ostsaar-Kreismeisters im Hallenfußball.

Der FSV Jägersburg (B- und C-Juniorinnen) sowie die Gastgeber vom FFG Homburg (D-Juniorinnen) schnappten sich die Titel und qualifizierten sich damit direkt für die Landesmeisterschaft im März in Saarbrücken.

Zum Auftakt stand die Entscheidung bei den D-Juniorinnen auf dem Spielplan. Sechs Mannschaften mit der FFG Homburg, DJK St. Ingbert, SG Paar Medelsheim, Spielvereinigung Einöd-Ingweiler, SG SC Blieskastel und 1. FFV Saarbrücken kämpften um den Sieg. Beste Aussichten auf die Kreismeisterschaft hatte die FFG Homburg, die ihren Heimvorteil auch mit vier weiteren Siegen und einem Unentschieden nutzen sollte. Gegen die Spielvereinigung Einöd gewann die FFG deutlich mit 3:0. Die SG SC Blieskastel wurde mit 2:0 bezwungen, und auch gegen den 1. FFV Saarbrücken ließ die FFG mit einem 4:0-Sieg nichts anbrennen. Gegen die SG Paar Medelsheim waren die Homburgerinnen mit 2:0 siegreich. Nur gegen die DJK St. Ingbert (2:2) reichte es nicht zu einem Sieg. In der Abschlusstabelle lag die FFG Homburg mit 22 Punkten klar vor der DJK St. Ingbert (18) und der SG Parr Medelsheim (17).

Bei den C-Juniorinnen ließ der FSV Jägersburg auch am zweiten Spieltag nichts anbrennen. Nach fünf Siegen am ersten Spieltag folgten nun fünf weitere Erfolge. Gegen die DJK St. Ingbert setzte sich der FSV mit 5:0, gegen den FV Lebach mit 1:0, gegen die Spielvereinigung Einöd-Ingweiler mit 2:0, gegen die SG SC Blieskastel mit 2:0 und gegen die FFG Homburg mit 2:0 durch. Der neue Ostsaar-Kreismeister FSV Jägersburg setzte sich mit 30 Punkten klar vor der FFG Homburg mit 20 Punkten auf Platz eins durch. Der SC Blieskastel landete mit 13 Zählern auf den dritten Platz.

Den zweiten Titel für den FSV Jägersburg holten die B-Juniorinnen. Sieben von acht Spielen gewann der FSV. Am zweiten Spieltag setzten sich die Jägersburgerinnen gegen die DJK St. Ingbert mit 5:0, gegen die FFG Homburg mit 7:0, gegen die SG Parr Medelsheim mit 3:0 und gegen die Spielvereinigung Einöd mit 4:0 durch. Platz zwei ging in der Abschlusstabelle an die DJK St. Ingbert, die sich dank des besseren Torverhältnisses gegenüber den Einöderinnen durchsetzte. Auch die Vize-Kreismeister haben noch die Chance sich für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Sie werden am 22. Februar in Eppelborn mit den Vize-Meistern der anderen Kreise eine Quali-Runde ausspielen.

Die Gastgeber vom FFG Homburg waren mit dem Verlauf des Turniers zufrieden. Arno Torbing, Jugendleiter der Fußballfrauengemeinschaft Homburg: "Mit einem Titel und einem zweiten Platz haben wir unsere selbst gesteckten Zielen erreicht." Zurzeit sind rund 70 Spielerinnen in den vier Nachwuchsteams von der E- bis zur B-Jugend und in den zwei aktiven Frauenmannschaften bei der FFG Homburg am Ball. Zudem gibt es eine AH-Frauenmannschaft mit Spielerinnen ab 35 Jahren.