1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Marpingen

HSG TVA/ATSV Saarbrücken steigt in die Handball-Oberliga der Frauen auf

Handball-Saarlandliga : Handball: Saarbrückens Frauen steigen in die Oberliga auf

Im Handball wurde die Saison abgebrochen. Die Damen der HSG TVA/ATSV Saarbrücken steigen als Saarlandliga-Zweite auf, weil Zweibrücken II nicht darf.

Vor Ostern hat der Handball-Verband Saar die Saison 2019/2020 in allen Ligen der Aktiven vorzeitig für beendet erklärt – aufgrund der Corona-Pandemie. Dabei gilt folgende Regelung: Die Tabellenersten steigen auf, die Letzten nur dann ab, wenn sie es wollen (wir berichteten). „Es ist die einzig richtige Entscheidung“, findet Heinz Guthörl. Der Trainer des Frauen-Saarlandligisten HSG TVA/ATSV Saarbrücken erklärt: „Die Vereine haben nun Planungssicherheit. Was hätte es genutzt, wenn wir irgendwann ohne Zuschauer gespielt hätten?“

Guthörls Team belegt wie im Vorjahr den zweiten Platz der Saarlandliga. Weil Tabellenführer SV 64 Zweibrücken II nicht aufsteigen darf (die erste Mannschaft spielt bereits in der Oberliga), werden die Saarbrückerinnen in der kommenden Runde in der Oberliga antreten. „Auf einer Sitzung hat sich die Mannschaft dafür ausgesprochen, das Abenteuer anzugehen“, sagt Guthörl. Er selbst wird dann aber nicht mehr dabei sein. „Meine Entscheidung ist im Dezember gefallen. Meine Eltern sind über 80 Jahre alt. Sie haben ein großes Anwesen, das sie alleine nicht mehr bewältigen können.“

Guthörl geht mit Wehmut. „Ich habe mich in Saarbrücken vorgestellt und gesagt, dass Schmelz meine bisher schönste Trainerstation war. Das werde ich nun so nicht mehr sagen können. Denn die Truppe hier ist mir ans Herz gewachsen“, sagt Guthörl, der dem Handball als Schiedsrichter verbunden bleiben will. „Und ich werde in jedem Fall als Zuschauer zu den Spielen kommen.“ Das Wort „Aufstiegstrainer“ will er nicht hören. „Ist doch Quatsch. Ich bin nur der, der zweimal Zweiter wurde.“ Sein Nachfolger wird David Hoffmann (28) .Er war zuletzt bei der VTZ Zweibrücken für die weibliche Jugend in der Oberliga verantwortlich.

Die FSG Oberthal-Hirstein beendete die Saison mit 20:14 Punkten auf Platz vier, vor der HSG Marpingen-Alsweiler (17:15). Der TV Birkenfeld-Nohfelden, belegte mit 10:20 Punkten den zehnten Platz.