1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Hallenkrone vergeben: In der Halle wieder die Nummer eins

Hallenkrone vergeben : In der Halle wieder die Nummer eins

VB Zweibrücken gewinnen Finale der Fußball-Stadtmeisterschaft unterm Dach gegen den TSC knapp mit 6:5.

Noch zwölf Sekunden zeigt die Uhr im Endspiel der Zweibrücker Hallenfußball-Stadtmeisterschaft. Dennis Gerlinger vom TSC wird fünf Meter vor dem Tor angespielt. Kurze Drehung und Schuss. Doch VBZ-Torhüter Pascal Dahler wehrte den Ball unter dem Jubel der Fans in Grün ab. Es blieb beim knappen 6:5 für die VB Zweibrücken. Nur Momente später erfolgte der Abpfiff und das Finale war aus. Die VBZ-Spieler fielen sich in die Arme und skandierten bei ihrem Siegestanz lautstark: „Die Nummer eins der Stadt sind wir.“

Viele Tore, wechselnde Führung, rassige Zweikämpfe boten die beiden Landesliga-Mannschaften den rund 650 Zuschauern im Finale der 38. Zweibrücker Stadtmeisterschaft am Samstagabend in der Westpfalzhalle. „Das ist der Grund, warum die Zuschauer so lange in der Halle bleiben“, war der VBZ-Spielertrainer David Schwartz auch Minuten nach dem Ende noch gepackt von den 20 Minuten des Finales. Mit den beiden Landesligisten hätten sich die beiden besten Teams „wie erwartet“ durchgesetzt, erklärt er. „Dieses Mal mit dem besseren Ende für uns.“ Mehr konnte David Schwartz dann nicht mehr sagen. Denn die Mitspieler forderten den Trainer zum Mitfeiern.

Derweil standen die Spieler des TSC Zweibrücken mit hängenden Köpfen auf dem Spielfeld. „Wir wollten unbedingt gewinnen und haben alles gegeben – und dann entscheidet der Schiedsrichter das Spiel“, ärgerte sich TSC-Trainer Sanel Nuhic über eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Tobias Schön. Für Nuhic war es ein Zweikampf, bei dem der TSC-Spieler zu spät gekommen sei.

Doch diese Zeitstrafe heizte die Stimmung in der Westpfalzhalle zusätzlich an. Zumal beide Teams zu dem Zeitpunkt beim Spielstand von 5:5 nach Zeitstrafen dezimiert waren. Beide hatten dann ihre Chancen zur Führung, die mit kollektivem Aufstöhnen auf der einen und Beifall für die Abwehr auf der anderen Seite kommentiert wurden. Julian Müller traf 90 Sekunden vor Schluss zum Sieg der VBZ, den der zum besten Torhüter gewählte Pascal Dahler Sekunden vor dem Abpfiff schließlich festhielt.

Durch ein Eigentor und den Torschützenkönig des Turniers, Dennis Gerlinger (elf Treffer), war der TSC zunächst in Führung gegangen. Steven Hörner mit einem Doppelpack und Noah Semar drehten das Ergebnis. Nach dem Ausgleich durch Sebastian Schmitt brachten Edgar Schmidt und Felix Brunner die Vereinigten Bewegungsspieler auf zwei Tore in Führung. Dennis Gerlinger schaffte mit einem Doppelpack binnen 20 Sekunden allerdings den Ausgleich. Am Ende reichte es aber nicht für den TSC zur Titelverteidigung.

Im Halbfinale hatte die erste Mannschaft der VBZ die eigene zweite Mannschaft mit 4:1 besiegt. Christopher Arreche konnte zwar die Führung von Semar ausgleichen. Aber die Erste war das überlegene Team. Brunner und Sebastian Meil (2) sicherten den klaren 4:1-Erfolg für den Späteren Stadtmeister.

Spannender verlief das andere Halbfinale zwischen den beiden Teams des TSC. Dabei war die Erste vom Wattweiler Berg beim 5:3-Sieg bis in die Schlussminute gefordert. Julian Laabs und Lorig Preniqi brachten die Zweite gleich zweimal in Führung. Den dritten Treffer steuerte Pascal Julier bei. Tobias Schön, Mentor Shabani und Gerlinger (3) sicherten dann aber den Sieg für die erste Garde.

„Das war ein geiles Spiel“, meinte ein zufriedener Jürgen Tüllner, Trainer der B-Klasse-Mannschaft. In einem ausgeglichenen Spiel um Platz drei gewann der TSC Zweibrücken II nach Neunmeterschießen 5:4 (3:3) gegen die VBZ-Zweite. Routinier Christian Edlmann verwandelte den entscheidenden Neunmeter. „Ich bin dennoch zufrieden“, sagte der Trainer der VBZ II, Alexander Theimer. „Beim Neunmeterschießen muss man einfach auch Glück haben.“ Tüllner und Theimer werteten das Halbfinale beide als Erfolg für ihre Teams. „Wir mussten bis zum Schluss kämpfen, um überhaupt dahin zu kommen“, stellte Jürgen Tüllner fest.

Pascal Dahler von den VB Zweibrücken wurde als bester Torwart geehrt. Foto: Marco Wille; www.marcowille.de/Marco Wille
TSC-Spieler Dennis Gerlinger war der beste Torschütze des Turniers. Foto: Marco Wille; www.marcowille.de/Marco Wille
Julien Laabs verlädt im Neunmeterschießen den Torwart der VBZ II, Alexander Matle, und verhilft der TSC-Zweiten damit zum dritten Platz. Foto: Marco Wille; www.marcowille.de/Marco Wille

Das Spiel um Platz fünf gewann die TSG Mittelbach-Hengstbach ebenfalls nach Neunmeterschießen mit 5:4 (3:3) gegen den SV Ixheim. Hier erzielte Jamie Wolf den entscheidenden Neunmeter. In der ausgeglichenen Partie trafen zuvor Mouloud Boudjemai (2) und Tim Bauer für die TSG Mittelbach; Artur Litzenberger, Marc Neuner und Heiko Helmchen waren für Ixheim erfolgreich.