1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

SGR top: SG Rieschweiler ganz stark

SGR top : SG Rieschweiler ganz stark

Hallenfußball: Verbandsligist bezwingt favorisierten FK Pirmasens im Finale des Top-6-Cups mit 7:4.

Die SG Rieschweiler ist verdienter Sieger des Top-6-Cups, der im Vergleich zum vergangenen Jahr viel härter gespielt wurde. Im Endspiel des Hallenfußball-Turniers entthronte der Verbandsligist am Freitagabend den Titelverteidiger und favorisierten Oberligisten FK Pirmasens vor 450 Zuschauern in der Wasgauhalle mit 7:4. „Unser Ziel war es, das Halbfinale zu erreichen. Gegen Bundenthal standen wir hinten gut und im Finale haben wir ein klasse Spiel abgeliefert“, lobte SGR-Torwart und Hallenturniertrainer Frederic Stark sein Team. Bester Spieler des Turniers war Rieschweilers Dylan Sodji, als bester Torwart wurde Björn Herzig (SF Bundenthal) ausgezeichnet und bester Torschütze war Patrick Freyer (FK Pirmasens) mit sieben Treffern

Endspiel

FK Pirmasens - SG Rieschweiler 4:7. Mit elf Treffern sahen die Zuschauer das torreichste Spiel zum Schluss. Tobias Leonhard schoss die SG Rieschweiler nach nicht einmal 60 Sekunden in Führung. In der dritten Minute hatte der Titelverteidiger Pech. FKP-Spieler Manuel Grünnagel scheiterte mit seinem Schuss an der Latte. Im Gegenzug bewies Leonhard Auge, als er von der Mittellinie mit einer Bogenlampe über den zu weit vor seinem Tor stehenden FKP-Schlussmann Max Kölsch zum 2:0 traf. Jan Luca Rebmann glich mit einem Doppelpack (4.) zum 2:2 aus. In der Folge suchte der FKP die Entscheidung, vernachlässigte die Torsicherung und wurde bestraft. Christoph Stemmler (6.) und zweimal Dylan Sodji (7.) brachten die SGR auf die Siegerstraße. Patrick Freyer (7.) mit einem Gewaltschuss und Sandro Kempf (9.) brachten den FKP zwar nochmal auf ein Tor heran, doch spätestens das 6:4 durch Janik Greinert (9.) war die Vorentscheidung. Nachdem FKP-Akteur Kempf das Feld wegen einer Zeitstrafe (10.) verlassen musste und Rieschweiler in Überzahl durch Greinert auf 7:4 erhöhte, war das Spiel entschieden. Daran änderte auch eine Zeitstrafe für die SGR (12.) nichts mehr. „Wir waren einfach nicht gut genug“, sagte FKP-Stürmer Christopher Ludy.

Spiel um Platz drei

SC Hauenstein - SF Bundenthal 5:2. Der SC Hauenstein war besser und nutzte seine Chancen konsequent. Vielleicht waren die Bundenthaler Spieler auch etwas verunsichert, als sie sahen, dass im SCH-Tor Stürmer Kai Schacker steht. Er entschärfte einige gute Gelegenheiten des Landesligisten. Quincy Henderson (6.) brachte Hauenstein in Führung. Postwendend glich Jarek Herborn aus. Max Riehmer (8.) mit einem strammen Schuss in den Winkel, zweimal Sener Serif Oglou (10.) und Quincy Henderson (11.) sorgten dafür, dass der SCH den dritten Platz belegte. Dominik Will (15.) gelang mit dem 2:5 Ergebniskosmetik.

Halbfinale

FK Pirmasens - SC Hauenstein 7:1. Durch das bessere Torverhältnis gegenüber den Sportfreunde Bundenthal sicherte sich der FKP den Gruppensieg und traf im Halbfinale auf den SC Hauenstein. Das Ergebnis zeigt, wie eindeutig diese Partie war. Im Gegensatz zur Vorrunde spielte der FKP von Beginn an konzentriert und ging durch einen Doppelpack von Patrick Freyer (2./3.) mit 2:0 in Führung. Christopher Ludy (6.), Luca Eichhorn (8.) und Jan Luca Rebmann (11.) erhöhten auf 5:0. Der SC Hauenstein zeigte trotz des klaren Rückstandes Moral und verkürzte durch Max Riehmer auf 1:5 (12.). Für das 6:1 und 7:1 sorgten Ludy (12.) und Eichhorn (13.).

SG Rieschweiler - SF Bundenthal 4:2. Dem Überraschungsteam aus Bundenthal ging im Vergleich zur tollen Vorrunde etwas die Luft aus. Die junge Mannschaft von Trainer Stefan Nagy lag nach neun Minuten überraschend mit 0:3 in Rückstand. Zweimal Dylan Sodji (6./8.) und Tobias Leonhard (9.) brachten die SG Rieschweiler in Front. Nach einem Foul von SGR-Torwart Frederic Stark und dessen Zeitstrafe verkürzte Jens Ehrstein per Strafstoß auf 1:3. Die Hoffnung, doch noch das Finale zu erreichen, zerstörte Janik Greinert durch das 4:1 (15.). Für den 4:2-Endstand sorgte Tim Hecker (15.)

Gruppenspiele

FK Pirmasens - SV Herschberg 7:1. Zu Beginn tat sich der FKP schwer. Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als Yusuf Özkaya den Außenseiter sogar in Führung brachte (3.). Das war der Weckruf für „die Klub“ und Christopher Ludy brachte mit einen Doppelpack den FKP in Front. Zwei Minuten später sorgten Yannick Osse per Kopf und Patrick Freyer für die Vorentscheidung. Freyer war es auch, der nach einem Solo auf 5:1 (7.) erhöhte. Ludy passte den Ball über Bande auf Luca Eichhorn und dieser schob zum 6:1 (9.) ein. Für den Schlusspunkt sorgte Ludy mit dem 7:1.

SC Hauenstein - SG Rieschweiler 0:3. Im Spiel der Verbandsligisten siegte der spätere Gewinner glücklich, denn die Kicker vom Neding hatten die besseren Torchancen. Max Wilhelm schoss den Ball an die Latte (3.). In der Folge vergaben Sener Serif Oglou und Quincy Henderson gute Chancen. Die SG Rieschweiler zeigte sich vor dem SCH-Tor eiskalt. Mit der ersten Gelegenheit gelang Janik Greinert die Führung für die SGR (8.). Als Hauensteins Dennis Leininger kurz darauf wegen einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe das Feld verlassen musste, spielte die SG Rieschweiler ihre personelle Überlegenheit clever aus und Greinert erhöhte auf 2:0 (9.). Die Gegenwehr des SCH war gebrochen. Dylan Sodji erhöhte noch auf 3:0 (15.).

FK Pirmasens - SF Bundenthal 3:3. Den Bundenthalern fehlten 30 Sekunden zur Sensation. Der Landesligist ging durch Tore von Dominik Will (1.) und Jarek Herborn (3.) mit 2:0 in Führung. Danach wurde der FKP besser, doch SF-Schlussmann Björn Herzig hielt die Führung fest. Es dauerte 14 Minuten, bis auch er geschlagen war. Patrick Freyer verkürzte auf 1:2. Nach dem Anstoß wurde es kurios. Die Bundenthaler spielten, wie in der Halle üblich, den Ball zum Gegner, doch Freyer dachte nicht daran, wie ebenfalls üblich, direkt zurück zu passen, sondern er zog ab und der Ball landete zum 2:2 im Netz (14.). Die Folge: Pfiffe und Buhrufe in der Halle. Sportlich fair schnappte sich FKP-Spieler Salif Cisse den Ball und sorgte mit einem Eigentor dafür, dass die Bundenthaler wieder mit einem Tor führten (14.). Für diese Aktion gab es dann Applaus für den FKP, der auch noch ein glückliches Ende feierte. In der Schlussminute glich Christopher Ludy zum 3:3 aus (15.).

SC Hauenstein - SV Hinterweidenthal 8:1. SCH-Spieler Max Wilhelm ersetzte Kevin Jung im Tor, der sich verletzt hatte. Wilhelm musste nur einmal hinter sich greifen. Doch bevor Dominik Wafzig (14.) der Ehrentreffer für Hinterweidenthal gelang, hatte der Hauenstein schon achtmal ins Tor des Bezirksligisten getroffen.

SV Herschberg - SF Bundenthal 0:3. Es war das härteste Spiel des Turniers, bei dem der Schiedsrichter drei Zeitstrafen verhängte. Etliche Fouls hemmten den Spielfluss. Trotzdem waren die SF die bessere Mannschaft.

SG Rieschweiler - SV Hinterweidenthal 5:1. Der SVH gab sich zu keiner Zeit auf, was Trainer Denis Jung mehrmals mit Applaus honorierte. Die SG Rieschweiler führte nach noch nicht Mal 100 Sekunden mit 2:0 durch Christoph Stemmler und Janik Greinert. Die kämpfenden Kicker des SVH verkürzten durch Marius Schweitzer (6.) auf 1:2. Dass der SGR-Sieg so deutlich ausfiel, lag an Dylan Sodji und Fabian Schäfer. Sodji erzielte die Treffer zum 3:1 und 4:1 (8./11.), Schäfer gelang das 5:1 (15.).