1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

FSV beim Meisterschaftsanwärter chancenlos

FSV beim Meisterschaftsanwärter chancenlos

Eine klare 1:4-Pleite musste Aufsteiger FSV Jägersburg am Samstag in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland beim Regionalliga-Absteiger und Tabellenzweiten TuS Koblenz einstecken.

"Der Sieg für Koblenz war auch in der Höhe verdient." So das Fazit des Jägersburger Trainers Marco Emich nach dem 1:4 () bei der TuS am Samstag fest. Seine Mannschaft habe es in dieser Oberliga-Partie nicht verstanden, die Räume eng zu machen und den Gegner zuzustellen. Zudem erstickten Ballverluste in der Vorwärtsbewegung des FSV auf dem holprigen Grün im altehrwürdigen Stadion Oberwerth bereits im Keim die Offensivbemühungen der Saarländer. Ein Ballverlust im Mittelfeld und plötzlich tauchte für die überlegenen Koblenzer Fatjon Celani (16.) frei am Strafraum der Jägersburger auf. Gegen seinen Flachschuss zum 1:0 hatte Torhüter Philip Luck keine Chance. Koblenz bestimmte zwar die Partie weiter, aber echte Torchancen konnte sich der Zweite zunächst keine erspielen. Dafür wäre ein 40-Meter-Rückpass Steven Meiers fast im eigenen Tor gelandet (30.). Die einzige Möglichkeit für die Gäste im ersten Abschnitt ergab sich erst in der 36. Minute. Daniel Ruschmann schoss einen Freistoß aus 22 Metern aber genau auf den Koblenzer Torwart Sebastian Patzler. "Man merkte schon, dass wir neben Tim Schäfer und Florian Hasemann, zunächst auch auf den angeschlagenen Frederik Ehrmann verzichten mussten." Ansonsten habe seine Elf doch zu viel Respekt gezeigt.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff folgte Tor Nummer zwei für Koblenz . Robert Stark (48.) köpfte einen Freistoß von Tony Schmidt ein. Beim 3:0 durch Celani (57.) wurde Jägersburg ausgekontert. Daniel Dahl brachte den FSV nach Zuspiel von Max Wettmann noch mal heran (64.). Zwei Minuten später verpasste der FSV den Anschluss: Matthias Stumpf kam aus aussichtsreicher Position nicht an den Ball. Die TuS dominierte nun wieder. Dann traf es den FSV gleich doppelt (80.). Zunächst sah Meier nach einer Notbremse im Strafraum Rot, dann verwandelte Andre Marx den fälligen Elfer um 4:1.

"In der ersten Hälfte hatten wir uns sehr viel vorgenommen, doch nach vorne wollte nichts zusammenlaufen", resümiert FSV-Spieler Steven Simon. "Wir müssen nun in den anderen Spielen punkten, Koblenz ist kein Maßstab für uns", blickt Emich voraus.

Zum Thema:

Auf einen Blick FSV: Luck - Schwab, Schommer, Meier, Fricker (74. Klosowski) - Stumpf, Simon - Braun, (70. Ehrmann), Dahl, Ruschmann - Wettmann; Tore: 1:0 (16.) Celani, 2:0 (48.) Stark, 3:0 (57.) Celani, 3:1 (64.) Dahl, 4:1 (80. FE) Marx;Gelb: Schmidt - Fricker; Rot: Meier (80.). mh