FK Clausen triumphiert im Derby

In der Wiederauflage des Vorjahresendspiels hatte diesmal der FK Clausen die Nase vorn. Für Großsteinhausen und den SV Ixheim war das A-Klasse-Turnier bereits nach der Vorrunde beendet.

Es waren noch 15 Sekunden zu spielen, als sich der FC/VfB Münchweiler das dritte Mannschaftsfoul leistete. Nach der Futsal-Regel folgte ein Zehnmeter-Strafstoß, den der Clauser Routinier Markus Jost zum 2:1 verwandelte. Sekunden später wurde das Spiel abgepfiffen und die Clauser Spieler stürmten auf den Torschützen.

Clausens Trainer Wolfgang Schultz freute sich über den Turniersieg. Vor allem weil er im Endspiel gegen den Nachbarn gelang. "Derbys gegen Münchweiler sind immer was Besonderes." Schon in der Vorrunde hatte Clausen 3:0 gegen Münchweiler gewonnen. "Wir haben uns vorgenommen, denn Ball laufen zu lassen. Das ist uns auch gelungen. Ich denke, wir haben verdient gewonnen." Für den Trainer des Titelverteidigers Münchweiler, Marco Hüther, war das Turnier insgesamt "in Ordnung. Zufrieden wäre ich, wenn wir gewonnen hätten." Jetzt gelte die ganze Konzentration der Punktrunde, betonte Hüther.

Beide Mannschaften gingen das Endspiel verhalten an. Erst nach vier Minuten hatte der Clauser Florian Germann die erste Tormöglichkeit. Auf der anderen Seite nutzte Philipp Hütchen die erste Münchweiler Chance zur Führung, die Germann postwendend ausglich. Bis in die Schlussminute gab es nur noch zwei Torszenen, ehe der Strafstoß die Entscheidung brachte.

In der Endrunde setzte sich Münchweiler nach zwei Siegen gegen Petersberg (3:1) und Hermersberg II (2:0) sowie einem 0:0 gegen Battweiler-Reifenberg durch. Das Team von Trainer Jürgen Bachert belegte Rang drei in der Endrunden-Gruppe E. In der Gruppe F war es spannender. Contwig hatte im letzten Gruppenspiel gegen Clausen die Chance, ins Finale einzuziehen. Doch nach der 1:2-Niederlage reichte es nur zu Platz drei in der Gruppe. Im letzten Gruppenspiel hatte Thaleischweiler bei einem Sieg mit Zwei-Toren-Unterschied die Chance aufs Endspiel. Aber es reichte nur zu einem 1:0 gegen Waldfischbach.

Der dritte Platz wurde in einem Sechsmeter-Schießen ermittelt. Da gewann Petersberg 6:5 gegen Thaleischweiler. "Damit bin ich sehr zufrieden", sagte Petersbergs Trainer Patrick Mehlich.

"Ich denke, die beiden besten Teams standen im Endspiel", sagte Münchweilers Trainer Hüther. Aber auch Contwig zeigte im ersten Endrundenspiel gegen Waldfischbach (3:3) mit schönen Kombinationen attraktiven Hallenfußball. Sonst hatten die Spieler manchmal mit den Futsal-Regeln ihre Probleme. "Das Wichtigste ist aber, dass sich keiner verletzt hat", betonte der Trainer des Turniersiegers. Die beiden Spitzenreiter Ixheim und Großsteinhausen waren bereits in der Vorrunde ausgeschieden - Ixheim wegen des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Hermersberg.

 Ausgelassen feiern die Clauser Spieler den Turniersieg. Foto: Wille
Ausgelassen feiern die Clauser Spieler den Turniersieg. Foto: Wille Foto: Wille

Zum Thema:

Auf einen BlickHallenfußball-Meisterschaft der A-Klasse Süd Endspiel: FK Clausen - FC/VfB Münchweiler 2:1. Spiel um Platz drei: FK Petersberg - SG Thaleischweiler 6:5. Endrundengruppe E: 1. Münchweiler (sieben Punkte); 2. Petersberg (6); 3. Battweiler-Reifenberg (2); 4. Hermersberg II (1). Gruppe F: 1. FK Clausen (7, 5:2 Tore); 2. SG Thaleischweiler (7, 4:1); 3. Contwig (1, 4:7); 4. SG Waldfischbach (1, 3:6). sf