Glosse : Sex wird immer teurer

Wer diese Überschrift verstehen will, muss diese Glosse zu Ende lesen! Unbedingt! Denn sie kombiniert tabulos die größten Tabus der Deutschen. Zumindest laut einer Emnid-Umfrage redet fast die Hälfte der Deutschen nämlich ungern über Sex und Geld.

Das mag auch darin begründet sein, dass die andere Hälfte gefühlt ständig darüber spricht. Und deswegen das ungute Gefühl aufkommt: Alle anderen haben mehr davon.

Beim eigenen Gewicht jedoch, ebenfalls ein recht unbeliebtes Thema, verhält es sich erstaunlicherweise umgekehrt. Vermutlich ist das Schicksal manchmal leicht schwerhörig, wenn der Wunsch geäußert wird: „Ich möchte mehr lieben“ – und versteht: „mehr wiegen“.

Wirklich brisant wird es aber erst, wenn diese Tabu-Themen kombiniert werden. Etwa durch die Thesen: „Mehr Gehalt durch guten Sex“, „Geld macht schlank“ oder „Pro Kilo ein Liebhaber“. Na gut, das alles stimmt nicht oder wurde aus Zeitmangel nicht überprüft. Aber auf den Schluss-Höhepunkt „Sex wird immer teurer“ will diese Glosse auch bei intellektueller Verschlankung nicht verzichten – das wäre zu billig.