Glosse: Nervige Fragen beim Flirten

Glosse : Nervige Fragen beim Flirten

Im Urlaub haben viele das Flirten fest eingeplant. Doch wenn’s so weit ist, wissen sie dann plötzlich nicht mehr, wie es geht. Doch glücklicherweise springt ihnen jetzt ein Flirt-Coach zur Seite – völlig ungefragt, und das ist auch gut so.

Denn nervige Fragen sind nicht attraktiv, betont der Geschäftsführer der „Flirt University“. Bestimmt hat er recht. Schließlich zeigen Fragen Interesse an der anderen Person, eine Tendenz zur Nachdenklichkeit und generelle Neugierde. Das alles hat in modernen Beziehungen nun wirklich nichts zu suchen, denn dafür hat der Mensch ja schon sein Smartphone.

Leider sind damit auch klassische Flirt-Einstiegsfragen wie „Ganz allein hier?“, „Wo kommen Sie denn her?“ oder „Möchten Sie etwas zu trinken?“ ad acta gelegt – das ist zumindest für ältere Semester eine harte Umstellung. Aber natürlich muss dabei auch stets die Frage von der nervigen Frage unterschieden werden. Und entscheidend dafür ist keineswegs unbedingt, was jemand fragt. Sondern wer fragt. Aber bitte nicht nachfragen, warum das so ist. Es wäre eine nervige Frage.