1. Sport
  2. Saar-Sport

Schürrle rettet BVB das Unentschieden gegen die Königlichen

Schürrle rettet BVB das Unentschieden gegen die Königlichen

Der BVB zeigte auch gegen ein effektives Real Madrid seine Offensivkraft. Zu mehr als einem Punkt reichte es aber nicht. Auch nicht für Bayer Leverkusen. In der letzten Minute fing sich die Werkself das 1:1 beim AS Monaco.

Reifeprüfung bestanden, Tabellenführung erfolgreich verteidigt: Durch ein spätes Tor von Joker André Schürrle haben sich die jungen Überflieger von Borussia Dortmund in einem hochklassigen Duell mit Champions-League-Sieger Real Madrid in Europas Fußball-Elite zurückgemeldet. Die Elf von Trainer Thomas Tuchel erkämpfte sich gestern ein hochverdientes 2:2 (1:1) gegen Cristiano Ronaldo und Co. und bleibt mit vier Zählern Spitzenreiter in Gruppe F. In den kommenden Spielen gegen Sporting Lissabon kann der neue BVB, der auch im sechsten Heimspiel gegen Real unbesiegt blieb, bereits die vorentscheidenden Schritte in Richtung Achtelfinale machen.

Der eingewechselte Schürrle erzielte in der 87. Minute mit einem Schuss in den linken oberen Torwinkel den 2:2-Ausgleich. Zuvor war Real vor 65 849 Zuschauern durch Ronaldo (17.) und Raphael Varane (67.) zweimal in Führung gegangen. Für den ersten Ausgleich hatte Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang gesorgt (43.). Mit dem Remis wurde der BVB für einen starken Auftritt belohnt. Ohne Respekt vor den Stars waren die Gastgeber aufgetreten und hatten die Madrilenen ein ums andere Mal in die Bredouille gebracht. Beide Mannschaften waren vom Start weg gleich auf Betriebstemperatur, das übliche Abtasten fiel weg. Der BVB übernahm aber nach und nach die Regie. Am Ende sorgte Schürrle dann für Dortmunder Jubelstürme.

Ein Gegentor in letzter Sekunde hat Bayer Leverkusen den ersten Sieg in der Champions League noch gekostet. Mit einem Volleyschuss rettete Kamil Glik seinem AS Monaco beim 1:1 (0:0) einen Punkt. Chicharito hatte die Werkself zuvor mit einem feinen Kopfballtreffer nach 74 Minuten in Führung gebracht und auf den ersten Sieg in der Gruppenphase der Königsklasse hoffen lassen. Bis zur letzten Viertelstunde hatte in einem mäßigen Spiel ohne großes Offensivfeuerwerk noch vieles auf ein torloses Remis hingedeutet. Nächster Gegner der Mannschaft von Trainer Roger Schmidt ist in drei Wochen Tottenham Hotspur.

Hinten halbwegs stabil, offensiv weitgehend harmlos - im erst fünften Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten auf internationaler Ebene lief alles schnell auf ein Spiel mit wenigen Chancen hinaus. Beide Teams konzentrierten sich in erster Linie aufs Verteidigen - und agierten in der Offensive ohne große Ideen. So richtig änderte sich das vor rund 9000 Zuschauern erst mit Joker Admir Mehmedi, der unmittelbar nach seiner Einwechselung sogleich Chicharitos Tor in eleganter Manier vorbereitete. Doch in der Nachspielzeit schaffte Glik noch den Ausgleich.