Röchling Völklingen unterliegt Eintracht Trier in Oberliga im Fußball

Fußball-Oberliga : Röchling Völklingen verschläft Anfangsphase

Der Fußball-Oberligist verliert bei Eintracht Trier. Am Sonntag steht das Saarderby gegen die SV Elversberg II an.

Vor der Partie gegen Röchling Völklingen hatte Eintracht Trier in der Fußball-Oberliga fast ein Jahr lang kein Heimspiel verloren – und auch den mit drei Siegen in Folge angereisten Saarländern gelang es am Samstag nicht, diese Serie zu beenden: Röchling unterlag der Eintracht mit 1:3 (0:2).

Der Vizemeister aus Völklingen geriet vor 1136 Zuschauern im Moselstadion früh auf die Verliererstraße. Die Völklinger ließen sich tief hinten reindrängen. Ein Schussversuch des Trierer Torjägers Jan Brandscheid, der rechts im Strafraum den Ball nicht richtig traf, landete am Fünfmeterraum bei Kevin Kling, der die Gastgeber in der sechsten Minute mit 1:0 in Führung brachte.

In der 16. Minute ging ein Raunen durchs Publikum, als Völklingens Fabian Scheffer eine Flanke von Nico Zimmermann haarscharf verpasste. Es wäre sein dritter Treffer im dritten Spiel in Folge gewesen. Auf der anderen Seite zeigten die Trierer vier Minuten später, wie’s gemacht wird: Tim Garnier verarbeitete eine Kopfballverlängerung von Sanoussy Baldé gekonnt mit der Brust und traf aus zwölf Metern nicht minder artistisch per Seitfallzieher zum 2:0 ins linke Eck.

„Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen und nicht auf dem Niveau verteidigt, das bei so einem Gegner nötig gewesen wäre“, sagte Julien Erhardt. Er hatte in der Vorsaison noch im Trierer Dress gespielt, ehe es ihn nach einem Jahr nach Völklingen zurückzog.

Der 22 Jahre alte Zwillingsbruder von Röchlings Trainer Justin-Maurice Erhardt nahm sich selbst nicht von Kritik aus. „Bei meinem Ex-Verein hätte ich gerne was geholt. Ich habe persönlich aber auch nicht den besten Tag erwischt“, sagte der Außenverteidiger.

Nach der Pause kam Völklingen mit mehr Elan aus der Kabine. Marius Schley hatte bei seinem Pfostenschuss die beste Chance zum 1:2-Anschlusstreffer (51. Minute). Zudem zielte Luka Dimitrijevic, der 2016 für wenige Wochen in Trier unter Vertrag stand, zweimal am Tor vorbei (58. und 60.).

Das Tor erzielten erneut die Gastgeber: Nach einem Eckball köpfte Dominik Kinscher das Leder zum 3:0 ein (62.). Damit war die Partie gelaufen, auch wenn Zimmermann nach einem Pass von Scheffer aus 14 Metern unter die Latte traf und das 1:3 erzielte (79.) und Erhardt festhielt: „Wir haben uns nach dem 0:3 nicht aufgegeben und kamen hinten raus noch zu Chancen.“

Durch die Niederlage fiel Röchling auf Tabellenplatz elf zurück. Am kommenden Sonntag, 3. November, um 15 Uhr steht zuhause das Saarderby gegen die SV Elversberg II an. Der Aufsteiger ist Tabellensiebter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung