FC Hertha Wiesbach siegt mit 2:1 beim FC Karbach

Fußball-Oberliga : M’Passi auswärts erneut nicht aufzuhalten

Ruddy M’Passi vom Fußball-Oberligisten FC Hertha Wiesbach wird diese Saison vor allem bei Auswärtsspielen zum Schreckgespenst für die gegnerischen Abwehrreihen: Beim 2:1-Sieg seiner Hertha am Samstag vor 200 Zuschauern beim FC Karbach gelang dem 29-Jährigen ein Doppelpack.

Damit hat der Franzose jetzt schon zwölf Saisontreffer auf dem Konto. Satte zehn davon gelangen dem Stürmer auf fremden Plätzen.

Da M’Passi in Karbach schon in der zehnten und 16. Minute für Wiesbach traf – jeweils nach Vorarbeit von Nico Wiltz – stellte Wiesbach die Weichen früh auf Sieg. Den Gastgebern gelang nur noch der 1:2-Anschlusstreffer durch einen von Enrico Köppen in der 73. Minute verwandelten Foulelfmeter. „Unser Sieg war mehr als verdient“, urteilte Hertha-Trainer Michael Petry. „Einziges Manko war, dass wir es uns selbst ein wenig schwer gemacht haben, weil wir vergessen haben, bei guten Chancen den Sack früher zu zumachen.“

Zu Beginn des Spiels überrumpelte seine Mannschaft die Hausherren mit einer Art „Überfall-Taktik“. Petry setzte auf ein 4-2-3-1-System mit zwei sehr offensiv ausgerichteten Außenbahnspielern. Der Versuch, Karbach damit schon weit in deren Hälfte unter Druck zu setzen, gelang bestens.

Auf Seiten der Hertha wurden im zweiten Durchgang Christian Schubert und Lukas Bidot eingewechselt. Für Neuzugang Schubert (kam vom FK Pirmasens II) war es der erste Oberliga-Einsatz für seinen neuen Club. Der 22-Jährige war wegen einer Schambein-Entzündung seit der Vorbereitung ausgefallen. Der ebenfalls neu gekommene Bidot feierte sein Comeback nach einer Knieverletzung, die er sich am zweiten Spieltag zuzog.

Am kommenden Samstag wartet auf die Hertha nun eine harte Nuss: Um 14.30 Uhr empfangen die Gelb-Schwarzen den Tabellenzweiten 1. FC Kaiserslautern II. Die Reserve des Drittligisten verlor am Samstag mit 1:3 gegen die TSG Pfeddersheim. Zuvor waren dem Team aber sieben Siege in Folge ohne Gegentor gelungen. Wiesbach ist vor der Partie Tabellen-Zwölfter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung