Fußball-Saarlandliga: VfL Primstal schlägt Schwalbach mit 2:0

Fußball-Saarlandliga : Ein Aussetzer des Gäste-Torwarts lässt Primstal jubeln

Es läuft schon die Nachspielzeit im Primstaler Allerswaldstadion. 0:1 liegt Fußball-Saarlandligist FV Schwalbach am Sonntag zurück und bekommt einen Freistoß in der eigenen Hälfte zugesprochen.

Mit den Armen rudernd beordert Schlussmann Jan-Philipp Greff seine Mitspieler nach vorne. Doch was hat Greff denn da geritten? Statt den Ball weit in die gegnerische Hälfte zu schießen, schiebt er ihn quer, was Primstals Tobias Scherer erahnt. Der schnappt sich den Ball und hat dann wenig Mühe, ihn aus 20 Metern zum 2:0-Endstand für den VfL in den leeren Kasten zu schießen.

„Drittes Spiel in Serie gewonnen und dazu zu null gespielt, nur das zählt“, stellte VfL-Kapitän Marc Pesch fest, dessen Team aber alles andere als überzeugt hatte. Mit der ersten Torchance ging der VfL vor 140 Zuschauern nach 13 Minuten gegen den Drittletzten in Führung. Scherer flankte von links und zwischen drei großgewachsenen Abwehrspielern stieg Karsten Rauber hoch und köpfte den Ball hoch in den Kasten. „Danach haben wir uns selbst das Leben schwergemacht“, stöhnte Pesch.

 Primstal agierte ohne erkennbaren Rhythmus und Abstimmung im Mittelfeld. „Dadurch hatten wir keine Ordnung und Sicherheit“, fand Pesch. Nach einer halben Stunde bewahrte Schlussmann Simon Holz sein Team vor dem Ausgleich. Mit einer sensationellen Parade wehrte er einen Schuss von Marcel Boschet mit dem Fuß ab. Drei Minuten später jagte Maximilian Gabriel nach einem starken Sololauf den Ball rechts am Pfosten vorbei. 

Auch Primstal nutzte seine Chancen nicht. Kurz vor der Halbzeitpause prallte ein Freistoß von Steffen Haupenthal aus 20 Metern an die Querlatte. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel hätte das zweite Tor eigentlich fallen müssen. Rauber spielte Greff aus, rutschte im Strafraum aber weg und schoss im Fallen am leeren Tor vorbei (49.). Eine weitere Möglichkeit vergab noch Julian Scheid. Mehrfach hielten sich die Gäste daraufhin im Strafraum des VfL auf, doch wenn ein Ball in Richtung Tor flog, war Torhüter Holz zur Stelle.

Durch den 2:0-Erfolg kletterte der VfL in der Tabelle mit 21 Punkten auf Platz neun. Nächsten Samstag, 16 Uhr, geht es zum SV Mettlach (14.).

Mehr von Saarbrücker Zeitung