1. Sport
  2. Saar-Sport

Pollbillard-Bundesliga: Poolbillard: Joker Altstadt verpasst wichtigen Sieg

Pollbillard-Bundesliga : Poolbillard: Joker Altstadt verpasst wichtigen Sieg

(sho) Am Sonntag ging es für die Poolbillard-Spieler des PBC Joker Altstadt um wichtige Punkte. Der Erstliga-Aufsteiger empfing den 1. PBC Neuwerk. Es war das Duell des aktuellen Tabellensiebten gegen den Fünften.

Die Saarländer hofften dabei im Kampf um den Klassenverbleib auf einen Sieg – dieser wurde jedoch trotz einer 3:1-Pausenführung noch verpasst. Am Ende trennten sich beide Mannschaften in einer für die Zuschauer nervenaufreibenden Partie mit 4:4.

Die Altstadter hatten im Verlauf des ersten Durchgangs fast alles im Griff und schienen einem späteren Gesamtsieg entgegenzusteuern. Ledilich im 14.1 jubelten die Gäste, als Huidji See gegen Sebastian Ludwig mit 125:61 die Oberhand behielt. Altstadts Sebastian Staab hatte im Acht-Ball seinen Gegner Martin Steinlage beim 2:0 sicher im Griff. Ähnlich sah es bei Marco Dorenburg im Neun-Ball aus. Er behielt souverän mit 2:0 gegen Sascha Jülichmanns die Oberhand. Einen weiteren Punkt für die Gastgeber gab es im Zehn-Ball beim 2:0 von Andreas Daniel über Sascha Rath. Das Ziel der Hausherren für den zweiten Durchgang war klar umrissen: Es ging darum, zumindest noch zwei weitere Zähler einzufahren, um am Ende einen Gesamtsieg zu feiern. Allerdings gaben sich die Gäste noch längst nicht auf und konnten noch zum 4:4 ausgleichen.

Wiederum erwies sich das 14.1 an diesem Tag für die Joker-Mannschaft als keine gute Disziplin. Dieses Mal musste sich Staab seinem Gegenüber Jülichmanns mit 86:125 geschlagen geben. Ludwig traf erneut auf See, dieses Mal allerdings im Zehn-Ball. Letztlich setzte sich der Gästespieler mit 2:1 durch. Und auch Dorenburg kam im Acht-Ball im Duell mit Rath nicht um eine 1:2-Niederlage herum. So war es Daniel vorbehalten, durch sein 2:1 im Neun-Ball gegen Steinlage zumindest im Gesamtergebnis einen Punkt zu sichern. „In der Vorrunde hatten alle Mann noch gut gespielt. Wir sind dann auch verdient mit 3:1 in Führung gegangen. Es hat zu diesem Zeitpunkt für uns gut ausgesehen“, meinte Staab und ergänzte: „In der Rückrunde lief es dann aber für uns überhaupt nicht gut. Am Ende war es schließlich ein 4:4 – aus meiner Sicht insgesamt ein gerechtes Ergebnis. Unser Gegner hatte sich in der Rückrunde einfach diesen Punkt verdient. Leider haben wir den Sack nicht zugemacht.“

Letztlich sei es für die Altstadter ein bitteres Ergebnis gewesen. „Es ist allerdings immer noch nichts passiert, nächstes Jahr geht es weiter“, zeigte sich Staab in Bezug auf einen möglichen Ligaverbleib weiterhin optimistisch. Für die Saarländer wird es dann weiterhin darum gehen, im Klassement zwei Konkurrenten hinter sich zu lassen. Nach dessem ersten Saisonsieg, 5:3 gegen den PBC Schwerte, muss das Joker-Team nun auch wieder das Schlusslicht BSC Joker Neukirchen-Vluyn im Auge behalten. „Wir werden uns der schweren Aufgabe stellen und hoffentlich nächstes Jahr den einen oder anderen Überraschungspunkt einfahren“, so Staab.

Weiter geht es für Altstadt am Samstag, 18. Januar, um 14 Uhr mit dem Heimspiel gegen den Tabellendritten BSV Dachau. Bereits einen Tag später kommt es beim Rückrunden-Auftakt um 11 Uhr zum erneuten Aufeinandertreffen beider Teams in Dachau.