1. Sport
  2. Saar-Sport

Volleyball: TV Lebach unterliegt bei Spitzenreiter Bad Soden

Volleyball : Im Taunus hängen die Punkte zu hoch

Drittliga-Volleyballerinnen des TV Lebach verlieren in Bad Soden mit 1:3. Regionalligist VSG Saarlouis im Pech.

Ganz kurz war sie da – die Hoffnung auf einen überraschenden Punktgewinn beim Spitzenreiter: Nachdem die Drittliga-Volleyballerinnen des TV Lebach am Sonntag beim noch unbesiegten Ligaprimus TG Bad Soden die beiden ersten Sätze verloren hatten (19:25 und 16:25), steigerte sich das Team.

Lebach spielte im dritten Durchgang stark auf und gewann diesen mit 25:12. „Danach waren wir eigentlich total motiviert, um zumindest noch einen Punkt zu holen“, berichtet TV-Trainer Philipp Betz, der am gestrigen Dienstag seinen 32. Geburtstag feierte. „Doch dann haben wir leider zu Beginn des vierten Satzes verpasst, uns ein paar Punkte vom Gegner abzusetzen.“

Und dies bestrafte der Spitzenreiter, der – im Gegensatz zum dritten Satz – wieder seine besten Spielerinnen aufs Feld schickte, prompt. Nach einem Zwischenstand von 4:4 gelangen den Hessinnen vor 80 Zuschauern drei Punkte in Folge. Diesen Vorsprung baute Bad Soden weiter aus und gewann Satz vier mit 25:12.

Für Bad Soden war es der elfte Sieg im elften Spiel. Der TV Lebach, bei dem erstmals wieder Leistungsträgerin Anita Betz nach auskurierten Achillessehnenproblemen auf dem Feld stand, musste dagegen seine dritte Niederlage in Folge einstecken. Trotzdem bleiben die Theelstädterinnen in der Tabelle auf Rang sechs. Allerdings ist der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz mittlerweile auf drei Punkte geschrumpft.

Für Lebach geht es nun nach der kurzen Winterpause knackig weiter: Im ersten Spiel des Jahres 2020 empfängt Lebach am 11. Januar um 19.30 Uhr Meister SV Sinsheim (Dritter). Danach tritt das Team am 18. Januar beim SSC Freisen an.

Nicht nur für die Drittliga-Volleyballerinnen des TV Lebach hingen das Netz und die Punkte am Wochenende in Bad Soden etwas zu hoch Auch die Regionalliga-Volleyballerinnen der VSG Saarlouis mussten sich im Taunus geschlagen geben – nach einem unfassbaren Krimi mit 1:3 gegen die zweite Mannschaft der TG. Die Dramatik des Spielverlaufs beschreibt bereits das Ergebnis der einzelnen Sätze: Nachdem die VSG Duchgang eins hauchdünn mit 23:25 gewann, sicherte sich der Tabellenvierte Bad Soden II die nächsten Durchgänge ebenso knapp mit 25:23, 25:22 und 27:25. Insgesamt gewann Bad Soden somit mit 100:95 Punkten.

In der Tabelle blieb die VSG Saarlouis aber Spitzenreiter. Mit 17 Punkten hat das Team von Trainer Gilbert Pohl einen Zähler Vorsprung auf das Trio VC Wiesbaden III, TSVgg. Stadecken-Elsheim und TG Bad Soden II. Allerdings bestreitet Wiesbaden am kommenden Samstag noch ein Nachholspiel beim Tabellenfünften FC Wierschem – und könnte Saarlouis somit noch abfangen. Wie eng es in der Liga zugeht, zeigt ein Blick in die unteren Bereiche der Tabelle: Auch dem Viertletzten, der TSG Bretzenheim, fehlen nur drei Punkte zur VSG.

Saarlouis hat seinen nächsten Einsatz am Sonntag, 12. Januar, beim Tabellenvorletzten Biedenkopf-Wetter Volleys.