Patrick Dulleck trifft doppelt beim 2:0 des FC Homburg gegen Gießen

Regionalliga Südwest : Hellwacher Dulleck sorgt für FCH-Sieg

Homburger Stürmer trifft doppelt beim 2:0 des Regionalligisten gegen den FC Gießen.

Der FC Homburg hat seine Lehren aus der 1:2-Auftaktniederlage gegen den FC Bayern Alzenau gezogen und ist beim FC Gießen seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Mit 2:0 gewannen die Grün-Weißen am Samstag vor 2654 Zuschauern im Gießener Waldstadion beim zweiten hessischen Aufsteiger. Lag eine Woche zuvor noch der Verdacht nahe, der FCH habe den Neuling nicht ernst genug genommen, präsentierten sich die Saarpfälzer in Gießen von Beginn an hellwach.

„Das war eine ganz andere Einstellung heute. Wir waren von der ersten Minute an konzentriert und haben das 90 Minuten durchgezogen“, sagte Jürgen Luginger. Den zuweilen etwas überambitionierten Hausherren (sieben Gelbe Karten), für die es nach der 1:7-Auftaktpleite bei der SV Elversberg vor allem darum ging, „eine Reaktion zu zeigen“, wie Gießen-Trainer Daniyel Cimen sagte, begegneten die Homburger mit vorbildlichem Einsatz. Fußballerisch bewegte sich die Partie dagegen auf überschaubarem Niveau.

Von einem Aufsteiger, bei dem mit Timo Cecen und Jure Colak zwei Ex-Homburger in der Startelf standen, waren ohnehin keine fußballerischen Wunderdinge zu erwarten. Allerdings war auch beim Meisterschafts-Mitfavoriten aus dem Saarland noch Luft nach oben, wie Patrick Dulleck einräumte: „Wir hatten vor allem in der zweiten Halbzeit Phasen, wo wir nicht so die Kontrolle hatten. Ich bin zufrieden, aber man merkt, dass der Spielrhythmus noch nicht voll da ist. Da können wir noch eine Schippe drauflegen.“

Während Neu-Stürmer Marcel Carl auch im zweiten Saisonspiel wenig gelang, zeigte Angriffspartner Dulleck eine starke Leistung, die er mit zwei Treffern krönte. Der Mittelstürmer ließ sich immer wieder tief fallen und holte sich die Bälle teilweise noch vor der Mittellinie, um dann im entscheidenden Augenblick seine Torgefährlichkeit unter Beweis zu stellen. Als ihm in der 11. Minute an der Strafraumgrenze ein Querschläger vor die Füße fiel, fackelte der 29-Jährige nicht lange und netzte per Flachschuss trocken zum 1:0 ein. Danach kontrollierten die Gäste die Partie, „hätten aber den Sack früher zumachen müssen“, wie Luginger sagt. „Wenn du die Konter nicht ausspielst, kannst du dir immer noch einen fangen“, kritisierte auch Dulleck. Das änderte sich erst in der Nachspielzeit, als er den letzten Homburger Konter zum 2:0 für den FCH im Tor versenkte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung