Nach LSVS-Skandal im Saarland: Leichtathleten prüfen Ausstieg aus Sportverband

Nach LSVS-Skanal : Neue Eskalation bei Landessportverband

Fachverbände laufen Sturm gegen Schließung der Geschäftsstellen. Leichtathleten prüfen einen LSVS-Austritt.

Der Konflikt um die Umsetzung des Sanierungskonzeptes für den finanziell angeschlagenen Landessportverband für das Saarland (LSVS) nimmt eine neue Dimension an. Der Saarländische Leichtathletik-Bund (SLB), mit 14 500 organisierten Mitgliedern in 126 Vereinen der fünftgrößte Sportfachverband im LSVS, wird künftig eine eigene Geschäftsstelle außerhalb der Hermann-Neuberger-Sportschule einrichten und betreiben. Das Präsidium des SLB beschloss in seiner Sitzung am 18. Oktober, „die Geschäfte der saarländischen Leichtathleten in Zukunft selbstständig und unabhängig vom LSVS zu führen und eigenes Personal einzustellen“. Weitere Sportfachverbände wollen nach Informationen der Saarbrücker Zeitung dem Beispiel der Leichtathleten folgen.

Hintergrund ist die zukünftige Organisationsstruktur beim LSVS. Nach SZ-Informationen werden mit Beginn des neuen Jahres die verbliebenen fünf Geschäftsstellen beim LSVS aufgelöst. Diese Geschäftsstellen kümmerten sich bislang um die Buchhaltung von knapp der Hälfte der 50 im LSVS organisierten Sportfachverbände und unterstützten sie beispielsweise bei der Organisation ihres Spiel- und Wettkampfbetriebs, bei der Durchführung von Trainingsmaßnahmen im Jugendbereich oder der Organisation von Verbandstagen. Die Buchhaltung wird künftig vom LSVS an einen externen Dienstleister ausgelagert. Die übrigen Dienstleistungen will der LSVS seinen Sportfachverbänden in verschiedenen Bereichen als zum Teil kostenpflichtigen Service anbieten.

SLB-Vizepräsidentin Monika Schwarz kritisierte den LSVS. „Das aktuelle LSVS-Präsidium und die Hauptgeschäftsführung schreddern die bewährte Infrastruktur des Saarsports“, sagte sie. „Niemand kann uns Auskunft darüber geben, was es die Fachverbände kosten wird.“ Neben dem Aufbau einer eigenen Geschäftsstelle prüft das SLB-Präsidium darüber hinaus sogar die rechtlichen und wirtschaftlichen Optionen eines möglichen Austritts aus dem LSVS.