Fußball-Saarlandliga: Hasborn beendet mit 5:1 gegen Reimsbach Talfahrt

Fußball-Saarlandliga : Gemmel beendet Hasborns Talfahrt

Fußball-Saarlandligist SV Hasborn hat dank Stürmer Johannes Gemmel in die Erfolgsspur zurückgefunden: Nach vier Niederlagen in Serie bezwangen die Rot-Weißen Mitaufsteiger 1. FC Reimsbach mit 5:1 (3:0). Gemmel traf dabei vier Mal.

Johannes Gemmel vom Fußball-Saarlandligisten SV Hasborn ist einer der Leistungsträger und Torjäger der Mannschaft. Das hat der 23-Jährige in der Vergangenheit schon des Öfteren unter Beweis gestellt. Was dem Offensiv-Akteur beim 5:1-Sieg seiner Mannschaft aber am Samstag im Heimspiel gegen den 1. FC Reimsbach gelang, war auch für ihn eine Premiere: Erstmals gelangen Gemmel in der Saarlandliga vier Treffer in einem Spiel.

„So ein Viererpack ist ja wirklich nicht alltäglich“, jubelte der Angreifer. „Ich habe vor zwei Jahren gegen den SC Friedrichsthal zwar mal drei Tore gemacht, aber vier wirklich noch nie.“ Und wie kam das? „Es hat einfach alles gepasst. Ich habe gute Vorlagen bekommen und habe alles eiskalt weggemacht“, meinte der beste Hasborner Torschütze in der aktuellen Runde (jetzt elf Saisontreffer).

Mehr als zufrieden mit seinem „Matchwinner“ war natürlich auch Hasborns Trainer Pascal Bach. Der hatte Gemmel erst im Laufe der Saison vom offensiven Mittelfeldspieler zur Sturmspitze umfunktioniert (wir berichteten): „Johannes macht das richtig gut ganz vorne. Er ist immer präsent und weiß, wo er hingehen muss, wenn der Ball in der gefährlichen Zone ist.“

Nicht zuletzt dank Gemmel konnte Hasborn seinen Negativ-Lauf der vergangenen Wochen also endlich stoppen. Nach vier Niederlagen in Serie gelang den Rot-Weißen gegen Mitaufsteiger Reimsbach erstmals seit dem 20. September wieder ein dreifacher Punktgewinn. Dadurch vergrößerten die Hasborner  in der Tabelle ihren Vorsprung vor der Abstiegszone – der SVH liegt jetzt auf Rang zwölf.

Den Grundstein für den Dreier legten die Hausherren, die auf Ex-Profi Martin Dausch (Urlaub) verzichten mussten, vor 150 Zuschauern im ersten Durchgang. Beim Seitenwechsel führte Hasborn schon 3:0. Sehr zum Ärger von Gäste-Spielertrainer Nico Portz: „Die erste Hälfte haben wir komplett verschlafen. So, wie wir uns da präsentiert haben, hatten wir keine Möglichkeit, irgendetwas Zählbares mitzunehmen.“

Gemmel erzielte nach einer Flanke von Fundu Kamu in der 28. Minute das 1:0 – und dann Sekunden vor der Halbzeit das 3:0. Dazwischen war Michael Rauber nach einer Ecke – übrigens von Gemmel – das 2:0 gelungen.

Dennoch waren die Gäste nicht gänzlich chancenlos. Denn Reimsbach kam besser aus der Kabine: In der 54. Minute parierte Hasborns Torwart Simon Graf einen Schuss von Portz, doch den Abpraller beförderte Marvin Schillo zum Anschlusstreffer für den Tabellenvorletzten ins Netz.

Kurz danach zappelte der Ball nach einer Ecke von Portz aber zum zweiten Mal im Tor der Gastgeber. Schiedsrichterin Maria Scholz verweigerte dem Treffer von Dariusz Kudyba wegen einer Abseitsstellung allerdings die Anerkennung. Eine umstrittene Entscheidung. „Ich habe es nicht genau gesehen. Aber dass nach einer Ecke abseits gepfiffen wird, ist doch eher selten“, fand Portz. Kurz danach hatte seine Elf noch eine weitere Gelegenheit zum 2:3, doch Graf parierte gegen den frei vor ihm auftauchenden Bartek Kreft. Dann war wieder Gemmel an der Reihe: Jeweils nach Kontern traf der 23-Jährige zum 4:1 (77. Minute) und zum 5:1 (85.) – und führte so für die Entscheidung herbei.

In den kommenden Wochen stehen für Hasborn nun gleich mehrere schwere Duelle gegen Top-Teams der Liga an. Das erste davon bestreiten die Rot-Weißen am Samstag um 15.30 Uhr bei den SF Köllerbach. Danach heißen die Gegner SV Auersmacher, FSV Jägersburg, VfB Dillingen und SC Halberg Brebach.

Reimsbach ist zunächst am morgigen Mittwoch um 19 Uhr im Pokal bei Verbandsliga-Aufsteiger SV Schwarzenbach zu Gast. Am Sonntag empfängt der 1. FC dann um 15 Uhr in der Liga den FV Bischmisheim zum wichtigen Kellerduell.