FVE will Dreier gegen Schwalbach – FSG humpelt nach Reimsbach

Fußball-Saarlandliga : FVE will Dreier gegen Schwalbach – FSG humpelt

Nach der Premieren-Niederlage in Dillingen hat sich der FV Eppelborn mit zwei Siegen zurückgemeldet. Mit sechs Punkten aus der englischen Woche können die Verantwortlichen gut leben. „Wir haben nach den beiden Siegen gegen Hasborn und in Bischmisheim natürlich etwas Rückenwind und das wird uns auch bei den nächsten Aufgaben helfen“, glaubt Trainer Sebastian Kleer vor dem Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den Fußballverein (FV) Schwalbach.

Ein Gegner, vor dem der Eppelborner Trainer durchaus Respekt hat. „Vier Punkte gegen zwei starke Gegner machen deutlich, dass Schwalbach Qualität hat“, erinnert Kleer an den 5:2-Sieg der Gäste gegen Auersmacher und das 1:1 gegen Brebach. Aber der FVE-Trainer macht auch von vornherein eines klar: „Auch wir haben Qualität, wir haben ein Heimspiel und deshalb wollen wir am Sonntag die Punkte behalten.“

Kleer weiß um die Offensivstärke der Gäste und deshalb sei eine gute Defensivarbeit erstes Gebot, meint er. „Wir müssen gegen Schwalbach ordentlich verteidigen“, formuliert der FVE-Trainer vor dem zweiten Saisonheimspiel eine wichtige Forderung an seine Mannschaft. Unterdessen hat sich die Verletzungsdiagnose bei Nico Kmoch bestätigt. Er hat in Bischmisheim einen Kreuzbandriss erlitten und wurde bereits operiert. Auch Maximilian Rupp wird gegen Schwalbach fehlen, er hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen. „Aber mittlerweile sind alle Urlauber zurück, so dass wir die beiden Ausfälle kompensieren können“, erklärt Sebastian Kleer.

Derart positive Nachrichten können die Steinbacher Verantwortlichen nicht vermelden. „Wir gehen derzeit personell am Stock“, klagt Trainer Frank Backes angesichts zahlreicher Ausfälle vor dem Auswärtsspiel der FSG Ottweiler/Steinbach am Samstag um 16 Uhr beim 1. FC Reimsbach. „Deshalb wissen wir noch nicht, welche Mannschaft in Reimsbach auf dem Platz stehen wird“, erklärte Backes Mitte der Woche. Das ändert aber nichts am Vorhaben der Steinbacher. „Reimsbach hat nach drei Spielen noch keinen Punkt“, verweist Backes auf die drei Niederlagen der Gastgeber in der englischen Woche, „und deshalb wird das für uns dort mit Sicherheit ganz schwer“. Aber der FSG-Trainer sagt weiter: „Wir spielen bei einem unmittelbaren Konkurrenten um die hinteren Plätze und deshalb sollten wir dort auf jeden Fall drei Punkte einfahren.“ Dann blickt Backes auf die weiteren Steinbacher Gegner. Das sind an den nächsten vier Spieltagen Köllerbach, Auersmacher, Jägersburg und Brebach „und angesichts dieses Programms wäre ein Dreier in Reimsbach Gold wert“, meint der FSG-Trainer mit Blick auf die kommenden Wochen.

www.fussball.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung