| 20:12 Uhr

Fußball
FVE im Aufwärtstrend – FSG im Abstiegskampf 

Eppelborn/Steinbach. Fünf Siege in den vergangenen sechs Spielen und 17:4 Tore – der FV Eppelborn ist in der Fußball-Saarlandliga „auf dem Weg zu neuer Stärke“, wie es Jan Berger formuliert. Nach zuletzt zwei 4:0-Heimsiegen gegen Borussia Neunkirchen und am Mittwoch gegen Rohrbach hat der Eppelborner Trainer momentan „keinen Grund zur Klage“. Von Heinz Bier

Am Samstag um 16 Uhr ist der VfL Primstal nächster Gegner im Illtalstadion und dann soll weiter gepunktet werden. Aber der FVE-Trainer warnt: „Primstal ist eine Mannschaft, mit der immer zu rechnen ist“, erklärt Berger und deshalb sei es auch „kein Maßstab dass der Tabellen-13. zehn Punkte weniger auf dem Konto hat als wir“. Der VfL Primstal habe „durch die Bank sehr gute Akteure in seinen Reihen“, weiß Berger, und deshalb werde er seine Mannschaft auf einen Gegner einstellen, den man sehr ernst nehmen muss. „Aber wir wollen unseren Aufwärtstrend fortsetzen“, bekräftigt der Trainer der Gastgeber, „auch gegen Primstal gewinnen und so die englische Woche perfekt abschließen“.


Die Situation bei der FSG Ottweiler/Steinbach ist nach zwei Niederlagen eine andere. Im dritten Auswärtsspiel innerhalb der englischen Woche geht es am Samstag (16 Uhr) auf den Saarbrücker Kieselhumes zum SV Saar 05, und der hat nach dem 0:4 zum Auftakt der englischen Woche in Herrensohr mit Sicherheit einiges gut zu machen Er habe „nicht viel geschlafen“, bekannte FSG-Trainer Frank Backes am Morgen nach der 2:3-Niederlage in Primstal. Dort hatte seine Mannschaft trotz einer 2:0-Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spiel noch aus der Hand gegeben „und das tut gegen einen direkten Konkurrenten besonders weh“, gab Backes zu. „Wir müssen uns jetzt schütteln und Kante zeigen“, meinte der Steinbacher Trainer vor der Aufgabe beim Sechsten. Dass die Gastgeber durch den Spielausfall im Neunkircher Ellenfeld am Mittwoch eine Ruhepause hatten, sieht Backes durchaus als Vorteil für Saar 05 an. „Aber für uns gilt es jetzt, Charakterstärke und mannschaftliche Geschlossenheit zu zeigen“, forderte der FSG-Otweiler/Steinbach-Trainer, „denn wir sind im Abstiegskampf angekommen“.