Fußball-Verbandsliga: Perl-Besch gewinnt gegen Großrosseln

Fußball-Verbandsliga : Perl-Besch kriegt ganz spät noch die Kurve

Fußball-Verbandsligist liegt im Kellerduell gegen Großrosseln bis zehn Minuten vor Schluss mit 0:1 zurück, gewinnt aber noch 2:1.

Lange Zeit sah es nach dem nächsten Rückschlag für die SG Perl-Besch im Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga aus: Die Moselaner lagen am Sonntag im Kirmesspiel und zudem letzten Heimauftritt der Saison gegen Mitkonkurrent SC Großrosseln bis zehn Minuten vor dem Schlusspfiff mit 0:1 hinten. Damit wären die Gäste nicht nur an Perl-Besch vorbeigezogen, sondern die SG als Drittletzter sogar auf einen Abstiegsplatz abgerutscht.

Doch in der größten Not wandte sich Fortuna, die den Gastgebern zuletzt in schöner Regelmäßigkeit die kalte Schulter gezeigt hatte, Perl-Besch wieder zu: Großrosseln verpasste gleich mehrfach auf leichtsinnige Weise das vorentscheidende 2:0. Dann fasste sich Felix Guckeisen aus der zweiten Reihe ein Herz und traf mit seinem Schuss über Umwege – nämlich vom Tordreieck über den Rücken von Großrosselns Torwart Tom Mordaka – zum 1:1 (80. Minute).

Und damit nicht genug: In der dritten Minute der Nachspielzeit führte der schönste Angriff des Spiels sogar noch zum Sieg. Der eingewechselte Spielertrainer Andreas Herbst fand mit seinem Anspiel den ebenfalls eingewechselten Steffen Sieren, der nach Doppelpass mit Sven Schmitz freie Bahn hatte und zum späten 2:1-Erfolg in die lange Ecke traf (93.). „Heute hatten wir endlich wieder das Glück, das uns zuletzt gefehlt hat“, pustete SG-Betreuer Christian Gorges durch. Zuvor hatte Perl-Besch nur einen Punkt aus vier Spielen geholt. So aber geht Perl-Besch als Zehnter mit zwei Zählern Vorsprung auf den möglichen Abstiegsrang zwölf in die letzten drei Spieltage.

Verdoppelt hat sich indes der Rückstand des 1. FC Reimsbach im Kampf um den Titel: Der FCR spielte zu Hause gegen den SC Reisbach 2:2 (1:2) und liegt nach dem klaren 3:0 (3:0) des FV Bischmisheim über den SV Wahlen-Niederlosheim nun vier Punkte hinter dem Aufsteiger. Allerdings war das Reimsbacher Remis gegen die mit fünf Siegen in Folge angereisten Gäste eher ein gefühlter Sieg, denn die Heimelf lag nach einem Doppelschlag von Niklas Wagner und Daniel Grauvogel (22. und 25.) früh mit 0:2 zurück. Torjäger Bartek Kreft brachte den FCR dann mit Saisontor Nummer 30 wieder heran (33.). In Hälfte zwei traf Yuichiro Hayashi mit einem abgefälschten Schuss glücklich zum 2:2 (63.). Reimsbachs Kapitän Dominik Schaufler hatte bei seinem Lattentreffer daraufhin zwar Pech (66.), sein Team aber auch großes Glück, dass ein eigentlich reguläres Reisbacher Tor nicht gegeben wurde.

Mit Fortuna war am Sonntag auch der FC Noswendel Wadern im Heimspiel und Kreisduell gegen den FC Brotdorf im Bunde: „Das war ein glücklicher Sieg“, bilanzierte Thorsten Schütte, der Spielertrainer der Heimelf. Ähnlich wie Perl-Besch lag auch sein Team durch ein Tor des Brotdorfers Mergim Ukaj (26.) lange Zeit mit 0:1 hinten – um der Partie ebenfalls spät eine Wendung zu geben. Hinten bewahrte Christian Reiter den FC vor weiterem Unheil, vorne sicherten Philipp und Philipp den 2:1-Erfolg: Philipp Weber verwandelte einen Freistoß zum 1:1 (81.), Philipp Müller ließ nach Vorarbeit des Namensvetters das Siegtor folgen (86.).

In der turbulenten Endphase gab es Platzverweise für Brotdorfs Dominik Stadtler (rohes Spiel) und FC-Akteur Benjamin Sauer-Theisen, der nach mehreren Auffälligkeiten für ein vergleichsweise harmloses taktisches Foul glatt Rot sah. Noswendel Wadern bleibt durch den Sieg als Vierter zweitbestes Kreisteam. Für Brotdorf ging es runter auf Rang acht, überholt vom SV Losheim, der Schlusslicht SSV Überherrn durch Daniel Mohm (4./16.), Calogero Licata (23.), Dominik Gaszka (40.) und Torjäger Marco Burgard (59.) mit 5:0 bezwang.

Mehr von Saarbrücker Zeitung