Ballweiler noch im Titelrennen – Für Einöd wirds eng

Fußball-Verbandsliga : Ballweiler im Titelrennen – Einöd strauchelt

In der Fußball-Verbandsliga Nordost hat der aktuelle Tabellenvierte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim das Erreichen von Relegationsrang zwei weiterhin selbst in der Hand. Für die Mannschaft von Trainer Peter Rubeck ist die Rechnung ziemlich einfach.

Man muss bis zum Saisonende noch sämtliche vier Partien gewinnen. Zunächst empängt man am heutigen Dienstagabend, 7. Mai, um 19.30 Uhr in Wolfersheim das Schlusslicht SG Bostalsee zu einem Nachholspiel. Anschließend geht es gegen die direkten Konkurrenten SG Marpingen-Urexweiler und SG Lebach-Landsweiler, ehe zum Saisonfinale der VfB Theley auf dem rundum erneuerten Kunstrasenplatz in Ballweiler seine Aufwartung macht. Bei Punktgleichheit mit Marpingen-Urexweiler und Lebach-Landsweiler würde der direkte Vergleich entscheiden. Bei der SG Marpingen-Urexweiler gab es in der Vorrunde ein 0:0. Bereits ein Sieg mit einem Tor Unterschied würde also die Entscheidung zugunsten der Rubeck-Elf bringen. Und die SG Lebach-Landsweiler konnte mit 2:1 bezwungen werden. Auch diesbezüglich sieht es also sehr gut für das Team aus dem Saarpfalz-Kreis aus. Dass man alles selbst noch in der Hand hat, sollte Anreiz genug sein, noch einmal die letzten Kräfte zu mobilisieren.

Am Sonntag hatte sich die SG mit 1:0 beim heimstarken SV Habach durchgesetzt. Beim Tor des Tages verwandelte Samuel Ikas einen von Sebastian Klauck an Michael Güngerich verursachten Foulelfmeter (20.). „Wir haben es auf dem kleinen Platz in Sachen Zweikämpfe und zweite Bälle gut gemacht. Aus meiner Sicht war der Sieg verdient. Die Mannschaft ist als Einheit aufgetreten“, freut sich Rubeck.

Dem Drittletzten SpVgg. Einöd-Ingweiler steht nach der 0:3-Heimniederlage gegen den Fünften SV Bliesmengen-Bolchen das Wasser bis zum Hals. Der FSV Jägersburg II erreichte bei der SG Bostalsee ein 1:1, während Palatia Limbach bei der SG Marpingen-Urexweiler 2:3 verlor.

Mehr von Saarbrücker Zeitung