Verbandsliga: Perl und Reimsbach hadern mit dem Schiri

Fußball-Verbandsliga : Perl und Reimsbach hadern mit den Schiris

In der Verbandsliga trennen sich Perl-Besch und Losheim 2:2. Der FC Noswendel Wadern eroberte Rang zwei, Reimsbach verliert klar.

Fußball-Verbandsligist SG Perl-Besch lag am Sonntag gegen den SV Losheim lange auf Kurs, mal wieder einen Heimerfolg einzufahren. Am Ende mussten sich die Moselaner aber dennoch mit einem Zähler begnügen, denn in der Endphase kam Losheim dank des zehnten Saisontors von Marco Burgard noch zum 2:2 (83.) – und das in Überzahl, nachdem SG-Mittelfeldspieler David Dutreux nach Beleidigung Rot kassiert hatte (55.). Aus Perler Sicht ein überzogener Feldverweis, denn im Anschluss mehrten sich die Nickligkeiten, es wurde hektisch, und angesichts der Schwere des geahndeten Vergehens hätte es gut und gerne weitere Platzverweise geben können.

Bis zur Hinausstellung hatte die SG das Spiel gut im Griff. Die frühe Führung durch Christoph Carl, der nach starker Vorarbeit von Moussa Touré zum 1:0 traf (13.), konnten die Gäste zwar postwendend durch Nicolas Stoffels egalisieren (15.). Noch vor der Halbzeit trat Touré aber erneut als Vorbereiter in Erscheinung und servierte Sven Schmitz die 2:1-Pausenführung (37.).

Nach der Roten Karte änderten sich dann die Vorzeichen – und Losheim gelang noch der späte Ausgleich. Dennoch fielen die Gäste in der Tabelle auf Rang vier zurück und mussten den FC Noswendel Wadern vorbeiziehen lassen. Der gewann im zweiten Kreisduell am Sonntag mit 4:1 gegen den SV Wahlen-Niederlosheim und rückte auf Platz zwei vor. Marcel Lorig beendete auf Vorlage von Philipp Weber früh seine Torflaute von drei Spielen (9.). Ein krasser Abwehrbock begünstigte das schnelle 1:1 durch Marvin Schillo (13.), doch dann legte Noswendel Wadern nach. Der aufgerückte Verteidiger Carsten Schmitt traf nach einer Ecke per Abstauber postwendend zum 2:1 (15.).

Nach der Pause drängte der SVW vor 300 Besuchern vehement auf das 2:2, den Treffer machten aber die Gastgeber: Ein langer Einwurf von Dominik Holz gelangte über Julian Mertes in den Lauf von Lorig, der mit Saisontor zwölf zum 3:1 (62.) vollendete. „Wahlen hat hinten raus aufgemacht, weil sie unbedingt den Ausgleich wollten. Wir konnten den Raum für Konter nutzen – ein wichtiger Sieg, um im oberen Drittel dabei zu bleiben“, sagte FC-Spielertrainer Thorsten Schütte. Ein Wahlener Eigentor führte zum 4:1-Endstand (79.).

Mit dem gleichen Ergebnis verlor der 1. FC Reimsbach zu Hause gegen den FSV Hemmersdorf, der bereits nach wenigen Sekunden durch Matthias Kiefer zum 0:1 (1.) kam – mit freundlicher Hilfe der FCR-Abwehr. „Da waren wir noch im Tiefschlaf“, ärgerte sich Trainer Uli Braun. Später richtete sich sein Ärger auch gegen den Schiedsrichter, der vor dem Freistoß zum 0:2 (34.) durch Sebastian Böhm ein Hemmersdorfer Foul übersah und vor dem Elfmeter zum 0:3 (48.) ein Handspiel des Torschützen Emrah Avan nicht erkannte. Bei der Strafstoß-Szene sah zudem Pedro Kiaku Gelb-Rot wegen Meckerns, genauso wie Teamkollege Bartek Kreft direkt im Anschluss an sein 1:4 (68.). Der FC Brotdorf unterlag bei Spitzenreiter FV Siersburg durch ein Tor von Thomas Heitz (30.) knapp mit 0:1.