1. Sport
  2. Saar-Sport

Die Halle erhält ein neues Gesicht

Die Halle erhält ein neues Gesicht

Für die Ausrichtung des Endturniers um den deutschen Basketball-Pokal am kommenden Wochenende haben sich die Saarlouis Royals einiges ausgedacht. Die Stadtgartenhalle soll ein neues Ambiente erhalten.

"Wir wollen zeigen, was wir in Saarlouis in der Lage sind zu leisten, wenn man uns das Vertrauen gibt", sagt Dieter Therre, geschäftsführender Gesellschafter der M.U.T Sportmarketing GmbH, die die Bundesliga-Lizenz für die Saarlouis Royals innehat. Als Ausrichter des Sparkassen-Top-4, der Pokalendrunde in der Damenbasketball-Bundesliga (DBBL) am kommenden Wochenende, wollen die Royals dem Image des Damenbasketballs neuen Glanz verleihen.

Seit 23. Januar ist klar, dass der TV Saarlouis das Top-4-Turnier ausrichtet. Ausschlaggebend für die Vergabe seien die Unterbringung der Mannschaften sowie die finanzielle Beteiligung gewesen. Konkret bedeutet das für die Royals nicht nur den Heimvorteil am Samstag im Halbfinale gegen den BC Marburg (17 Uhr) und in einem möglichen Finale am Sonntag (16 Uhr), sondern auch eine finanzielle Belastung. Als Gastgeber finanzieren die Saarlouiser die Übernachtungen der Gästemannschaften sowie ein gewisses Zimmer-Kontingent der DBBL. "Dafür sowie für die Möglichkeit, die Tagungsräume zu nutzen, hat uns das Victor's Hotel ein sehr gutes Angebot gemacht", sagt Therre. Die DBBL will das Wochenende auch nutzen, um Finanzierungsmodelle zur Förderung der Jugendarbeit sowie allgemeine Punkte der Liga zu besprechen.

"Klar sind die Kosten hoch, aber wenn man es geschickt anstellt, kann man daran auch verdienen", versichert Therre. 80 Prozent des finanziellen Aufwands seien durch Sponsoren abgedeckt. "So stehen wir auf der sicheren Seite", sagt Therre. Zumal noch Einnahmen aus der Gastronomie und dem Ticketverkauf hinzu kämen. Doch darum geht es Therre primär nicht. "Wir wollen zeigen, dass ein Top-4 auch als Event organisiert werden kann", erläutert er: "Außerdem wollen wir auch den Sponsoren etwas Besonderes bieten und zeigen, dass wir nicht nur ihr Geld abgreifen wollen."

Ein Erlebnis soll es werden - für Sponsoren, Mannschaften, DBBL und Zuschauer. Dafür wird die Stadtgartenhalle ein komplett neues Gesicht erhalten: Sie wird abgedunkelt, so dass die ganze Lichttechnik und die beiden Leinwände über dem Spielfeld besser zum Tragen kommen. Zusätzlich wird die ganze Halle genutzt. Bis auf zwei Meter zum Spielfeldrand wird sie mit gelbem Stoff ausgelegt, um den Innenbereich der Halle bestuhlen zu können. Ein enormer Aufwand.

"Wir haben eine ganz gute Struktur", sagt Therre, "und die Aufgabenblöcke gut verteilt oder gleich in professionelle Hände abgegeben". Wie beispielsweise die Technik und den Vip-Bereich. Trotzdem werden etwa 100 Ehrenamtliche im Einsatz sein, um aus dem Pokal-Wochenende wirklich ein Event zu machen.