1. Sport
  2. Saar-Sport

HSV und Stuttgart trudeln Richtung Zweitklassigkeit

HSV und Stuttgart trudeln Richtung Zweitklassigkeit

Für Bundesliga-Dino Hamburger SV und den VfB Stuttgart rückt der Abstieg immer näher. Der VfB verlor beim 1. FC Nürnberg mit 0:2 (0:1). Der HSV kam im zweiten Kellerduell gegen den SC Freiburg nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Dank eines Doppelpacks von Josip Drmic hat sich der 1. FC Nürnberg nach vier Niederlagen am Stück in der Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Die Franken besiegten gestern Abend im Kellerduell den VfB Stuttgart mit 2:0 (1:0) und verließen die Abstiegsränge. Die Gäste mussten in der dritten Partie unter ihrem neuen Trainer Huub Stevens den ersten Rückschlag einstecken und rutschten auf den vorletzten Tabellenplatz.

Im Duell der niederländischen Trainer Stevens und Gertjan Verbeek entschied der Schweizer Drmic mit seinen Treffern in der 43. und 54. Minute das Spiel fast im Alleingang. Mit neun Rückrundentoren ist er der erfolgreichste Bundesliga-Torschütze seit dem Jahreswechsel. Allerdings hätte das Spiel vor 38 188 Zuschauern auch anders ausgehen können. Denn der VfB Stuttgart kontrollierte die Anfangsphase klar, hatte einige gute Torchancen und Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer benötigte in der 16. Minute nach einem Distanzschuss von Konstantin Rausch die Unterstützung der Latte, um einen Rückstand zu verhindern.

Lasogga trifft bei seiner Rückkehr

Auch ein Treffer von Torjäger Pierre-Michel Lasogga bei seinem Rückkehr konnte den nächsten Rückschlag des Hamburger SV im Abstiegskampf nicht verhindern. Gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten SC Freiburg kamen die Hamburger gestern Abend in dem von Trainer Mirko Slomka ausgerufenen "Überholspiel" nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Vor 44 629 Zuschauern bewahrte Lasogga, der drei Wochen verletzt gefehlt hatte, das auf dem Relegationsplatz verweilende Bundesliga-Urgestein aus der Hansestadt mit seinem zwölften Saisontor in der 55. Minute zumindest vor der vierten Heimpleite in Serie gegen Angstgegner Freiburg. Die Gäste waren mit ihrer ersten Torchance in der Partie durch Vladimir Darida in Führung gegangen (50.).