1. Sport
  2. Saar-Sport

Abstiegsrang rückt näher

Abstiegsrang rückt näher

Die SV Elversberg bleibt in der Fremde ein gern gesehener Gast. Beim MSV Duisburg gab es gestern Abend mit dem 0:3 (0:1) im 15. Auswärtsspiel die 11. Niederlage – obwohl die SVE die bessere Mannschaft war.

Die SV Elversberg hat in der 3. Fußball-Liga gestern Abend die nächste Auswärtsniederlage kassiert. Beim MSV Duisburg unterlag die Mannschaft von Trainer Dietmar Hirsch mit 0:3 (0:1). Allerdings war die SVE vor 9102 Zuschauern über weite Strecken die bessere Elf und hatte die größeren Torchancen.

"Ich habe noch kein ungerechteres Ergebnis gesehen als dieses 0:3. Wir waren die bessere Mannschaft und haben unsere vielleicht beste Leistung in dieser Saison gezeigt", sagte Hirsch, der seine Startelf im Vergleich zum 0:0 gegen Holstein Kiel auf einer Position änderte. Für den gesperrten Felix Luz lief Angelo Vaccaro als einziger Stürmer auf. Zudem tauschten Innenverteidiger Lukas Billick und der defensive Mittelfeldspieler Jeff Gyasi im Vergleich zum Spiel am vergangenen Samstag die Positionen.

Doch bereits in der zweiten Minute nahm das nächste Auswärtsdilemma der SVE seinen Lauf. Nach einem Eckball von Pierre de Witt köpfte Tanju Öztürk aus elf Metern unbedrängt zum 0:1 ein. Doch Elversberg steckte den Rückstand gut weg und war die spielbestimmende Mannschaft. Ricky Pinheiro schoss erst Duisburgs Torhüter Michael Ratajczak aus zwölf Metern in die Arme (9. Minute) und nach 23 Minuten hatte er die Riesenchance zum 1:1. Nach einer Kopfballvorlage von Milad Salem traf Pinheiro freistehend fünf Meter vor dem Tor den Ball nicht.

Der MSV kam vor der Pause nur selten vor das SVE-Tor. Und nach der Pause gaben die Gäste dann noch mehr Gas und belagerten die Duisburger Hälfte. Marc Groß flankte auf Vaccaro, der mit einem Aufsetzer aus zehn Metern nur den Pfosten traf (52.). Zehn Minuten später verfehlte Salem das Tor per Fallrückzieher aus fünf Metern nur knapp. "Wir haben endlich ein richtig gutes Spiel gemacht - und dann fehlt uns in jeder Situation das Glück", sagte Salem verärgert.

Der MSV verlegte sich auf Konter und wählte damit die richtige Taktik. In der 68. Minute gewann Patrick Zoundi an der Elversberger Strafraumgrenze einen Zweikampf gegen Groß und schob überlegt zum 0:2 ein. Und dann machte der Gastgeber den Sack zu. Erneut ein Konter, erneut war es Zoundi, der das 0:3 erzielte.

Elversberg hatte in der Schlussphase durch Salem (81.) und Vaccaro (84. und 85.) erneut klare Torchancen, doch es sollte dabei bleiben, dass der Aufsteiger mit nur sechs Toren die mit weitem Abstand schlechteste Offensive bei Auswärtsspielen stellt. "Das ist doch unglaublich. Wir waren klar besser. Mein Gegenspieler hat sich sogar entschuldigt", haderte Vaccaro. Trotz der Niederlage bleibt die SVE drei Punkte vor den Abstiegsrängen, kommt diesen aber näher. Denn Elversberg rutschte vom 15. auf den 16. Platz ab.