Basketball: Sunkings sorgen in Koblenz für faustdicke Überraschung

Basketball : Sunkings sorgen in Koblenz für einen Paukenschlag

  Es war die wohl größte Überraschung in der laufenden Saison der Basketball-Regionalliga: Am Samstag gelang den Saarlouis Sunkings bei Titelanwärter SG Lützel-Post Koblenz ein 71:68 (41:40)-Sieg.

Die Saarländer kletterten durch den zweiten Sieg in Folge (zuvor gab es einen 92:88-Heimspiel-Erfolg gegen den MTV Kronberg) auf Tabellenplatz sieben.

Die Voraussetzung standen dabei zunächst nicht gut für die Sunkings. Einen Tag vor dem Spiel knickte der zuletzt stark aufspielende Paul Fuchs im Abschlusstraining mit dem Fuß um und zog sich einen Bänderabriss zu. „Paul wird bis zum Jahresende ausfallen. Das ist eine Schwächung für uns“, haderte Sunkings-Trainer Dominic Dörr. Außerdem war Jonathan Almstedt im Spiel gegen Koblenz angeschlagen gewesen. Der Center habe Schmerzen beim Laufen. „Wir wissen nicht, was es genau ist. Er scheint eine Überlastung zu sein“, sagt Dörr. Dadurch schrumpfte der Sunkings-Kader auf sieben Spieler. Die Sunkings-Ikone Muharem Mujkanovic meldete sich in der Not aus dem Ruhestand zurück, um der Mannschaft auszuhelfen.

„Das war die beste Saisonleistung meiner Mannschaft“, lobt Dörr seine Mannschaft. Das Team habe eine gute Einstellung gezeigt und besser verteidigt als in den vorangegangenen Spielen. „Wir waren giftiger in den Zweikämpfen und waren im Spiel handlungsschneller als Koblenz“, betont Dörr. Auch der Spielbeginn klappte diesmal besser: „Das Team war vom Start an wach“, lobt Dörr. Das Team mache eine gute Entwicklung – bereits gegen den MTV Kronberg habe er gute Ansätze seiner Mannschaft gesehen.

Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, empfangen die Sunkings in der Stadtgartenhalle zum letzten Heimspiel in diesem Jahr den Tabellenelften SG Mannheim.

Die Punkte der Sunkings: Ricky Easterling und Filip Kamenov je 19, Nicholas Burgar 15, Nii Narku Bergmann 14 sowie Finn Oliver Heyd 4.