Tennis: Krawietz und Mies starten im Doppel mit Sieg in die ATP-Finals

Deutsche gewinnen erstes Spiel : Doppel Krawietz/Mies startet mit Sieg in die ATP-Finals

Federer unterliegt zum Auftakt überraschend Thiem.

 Kevin Krawietz und Andreas Mies haben bei ihrer Premiere bei den ATP-Finals in London das erste Gruppenspiel gewonnen. Das Duo aus Coburg und Köln setzte sich in der Gruppe „Max Mirny“ zum Auftakt am Montag gegen Jean-Julien Rojer/Horia Tecau (Niederlande/Rumänien) nach sogenanntem Match-Tiebreak 7:6 (7:3), 4:6, 10:6 durch. Damit haben die French-Open-Sieger einen ersten Schritt Richtung Halbfinale gemacht. „Das war ein gutes Match und ein solider Einstieg“, sagte der 27 Jahre alte Coburger Krawietz nach dem Sieg in 1:43 Stunden.

Im weiteren Verlauf bekommt es das deutsche Spitzendoppel nun noch mit den Kolumbianern Juan Sebastian Cabal und Robert Farah, amtierende Wimbledon- und US-Open-Sieger sowie Weltranglistenerste, und mit den Franzosen Nicolas Mahut und Pierre Hugues-Herbert, die im Januar bei den Australian Open triumphiert hatten, zu tun.

Krawietz und Mies begannen gegen Rojer/Tecau zu Beginn etwas zögerlich, nachdem sie ein Break zum 2:4 kassierten allerdings einen Gang hochgeschaltet. Im Tiebreak agierte das Duo sehr dominant. In Satz zwei liefen sie dann einem frühen Rückstand letztlich erfolglos hinterher, im bis zehn Punkte ausgespielten Match-Tiebreak konnten sie sich dann wieder auf ihre Nervenstärke verlassen.

Im ersten Einzel der Gruppe „Andre Agassi“, zu der auch Titelverteidiger Alexander Zverev und der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal zählen, entschied Stefanos Tsitsipas das Duell der Turnier-Neulinge für sich. Der 21-jährige Grieche setzte sich gegen seinen zwei Jahre älteren russischen Kontrahenten Daniil Medwedew mit 7:6 (7:5), 6:4 durch.

Roger Federer droht in London indes nach einer unerwarteten Auftakt-Niederlage der K.o. in der Vorrunde. Der Schweizer Rekordsieger unterlag am späten Sonntagabend dem Österreicher Dominic Thiem 5:7, 5:7. Eine weitere Niederlage könnte für den 20-maligen Grand-Slam-Champion damit bereits das Aus bei dem Elite-Turnier der acht Jahresbesten bedeuten.

Die erste Partie von Zverev, der deutschen Nummer eins, gegen den 33-jährigen Spanier Nadal fand am späten Montagabend nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe statt.