Handball: Zeitstrafen werfen Nordsaar aus der Bahn

Handball : Zeitstrafen werfen Nordsaar aus der Bahn

Handball-Saarlandligist HSG Nordsaar hat nach drei siegreichen Spielen bei der SGH St. Ingbert eine deutliche 25:34-Auswärtsniederlage kassiert. „Wir haben zu viele Fehler gemacht, aber so hoch müssen wir das Spiel nicht verlieren“, haderte HSG-Trainer Marko Heidemann. Bis zur 26. Minute konnte die HSG die Partie ausgeglichen gestalten, 12:12 stand es da. Dann wurden nacheinander drei Akteure mit einer zweiminütigen Zeitstrafe auf die Bank geschickt – und St. Ingbert zog bei personeller Überzahl bis zum Seitenwechsel auf 17:13 davon.

Durch zwei Tore von Jan Böing kämpfte sich Nordsaar wieder bis auf 16:18 heran. „Doch St. Ingbert hat nicht locker gelassen. Wir haben zwar viel versucht, aber auch nach und nach den Glauben an uns selbst verloren“, erklärte Heidemann. Sieben Minuten vor Schluss verwandelte Sebastian Stoll einen Siebenmeter zum 25:29, ehe St. Ing-
bert noch fünf Tore nachlegte und Nordsaar eine heftige Klatsche mit neun Toren Unterschied verpasste.

Mit 6:6 Punkten hat sich die HSG im Mittelfeld der Tabelle eingereiht. Am Samstag, 20 Uhr, kommt es in Oberthaler Bliestalhalle zum Heimspiel gegen den Liga-Elften HSG Saarbrücken.

Die Tore für die HSG Nordsaar: Lukas Böing 6/4, Joshua Wolf 4, Sebastian Stoll 4/1, Jan Böing, Jan Hippchen je 3, Jens Staub 2, Eric Grünemeier, Jonas Hubertus, Fabian Möhlecke je 1.

Mehr von Saarbrücker Zeitung