Handball: HSG Nordsaar: Hauchdünner 23:22-Erfolg in Schmelz

Handball : HSG Nordsaar: Hauchdünner 23:22-Erfolg in Schmelz

Der letzte Wurf der Schmelzer Handballer blieb in der Nordsaar-Abwehrmauer hängen. „Der Rest war ein Freudentaumel“, beschreibt Marko Heidemann, der Trainer des Saarlandligisten HSG Nordsaar, die Jubelarie beim Abpfiff. Mit 23:22 – exakt dem gleichen Ergebnis wie im Vorjahr – gewann die HSG ihre Auswärtspartie beim heimstarken HC Schmelz.

„Ich bin absolut zufrieden, wir haben vier Ausfälle gut verkraftet“, freute sich Trainer Heidemann. Nach einer torarmen ersten Hälfte führte die HSG mit 8:7 und lag nach 50 Minuten sogar mit 17:20 hinten. „Wir haben uns dann schnell wieder gefangen“, stellte der Übungsleiter fest. Torhüter Sven Guthörl, der für Daniel Mörsdorf eingewechselt worden war, hielt zwei Würfe in Folge, und Jens Staub gelang im Gegenzug der 20:20-Ausgleich. Durch zwei von Lukas Böing verwandelte Siebenmeter-Strafwürfe schaffte die HSG die 22:21-Führung (57. Minute). Den entscheidenden 23. Treffer markierte dann Joschi Wagner vom Kreis. „Wir haben das Spiel in der Abwehr gewonnen. Nur sieben Gegentore in einer Halbzeit – das ist schon gut“, schwärmte der rundum zufriedene Heidemann.

Mit 6:4 Punkten ist die HSG in der Tabelle auf Platz fünf geklettert. Am Samstag, 19.30 Uhr, geht es mit der Auswärtspartie beim Liga-Elften SGH St. Ingbert weiter.

Die Tore für die HSG Nordsaar: Lukas Böing 8/4, Jens Staub 5, Joshua Wolf 4, Jan Hippchen 3, Joschi Wagner, Jonas Hubertus, Sebastian Stoll je 1.

Mehr von Saarbrücker Zeitung