1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Hasborn schickt Dillingen mit einem Sechser-Pack nach Hause

Hasborn schickt Dillingen mit einem Sechser-Pack nach Hause

Hasborn. Nur 15 Tore hatte der SV Hasborn in den ersten zehn Saisonspielen der Fußball-Saarlandliga erzielt. Trainer Heiko Wilhelm hatte den Sturm als Problemzone ausgemacht, die für den schwachen Saisonstart verantwortlich war. Im Heimspiel gegen den VfB Dillingen wurde diese Bilanz am Samstag jetzt allerdings deutlich verbessert

Hasborn. Nur 15 Tore hatte der SV Hasborn in den ersten zehn Saisonspielen der Fußball-Saarlandliga erzielt. Trainer Heiko Wilhelm hatte den Sturm als Problemzone ausgemacht, die für den schwachen Saisonstart verantwortlich war. Im Heimspiel gegen den VfB Dillingen wurde diese Bilanz am Samstag jetzt allerdings deutlich verbessert. Hasborn schickte den Gegner mit einem Sechser-Pack heim und schoss sich nach zuletzt mäßigen Leistungen den Frust von der Seele.Trotzdem wollte Wilhelm den Sieg nicht überbewerten. Denn der Gegner aus Dillingen präsentierte sich im ersten Spiel unter der Regie des neuen Trainers Jean-Paul Wundrack erschreckend schwach. "Ich will dem Gegner nicht zu nahe treten, aber Dillingen war wirklich nicht gut. Von daher war es ein Pflichtsieg für uns. Jetzt schon zu sagen, der Knoten wäre geplatzt, wäre verfrüht", erklärte Wilhelm.

Seine Elf ging nach zwölf Minuten in Führung. Karsten Rauber traf nach Zuspiel von Tobias Haßdenteufel, der zu seinem Startelf-Debüt in der Saarlandliga kam, weil mit Jörg Feid (Zerrung) und Matthias Zimmer (Erkältung) gleich zwei Offensivspieler fehlten. Zudem stand auch Mittelfeld-Mann Manuel Schirra (Oberschenkelprobleme) nicht auf dem Platz. Für ihn war Christoph Molitor in die Startelf gerückt. Die umformierte Elf hatte dennoch jederzeit alles im Griff. Nach dem Führungstreffer spielte Hasborn weiter munter nach vorne. In der 21. Minute konnte Christian Hero nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Holz sicher zum 2:0. Auch danach blieb die Wilhelm-Elf am Drücker, den Gästen aus Dillingen gelang in der Offensive fast gar nichts.

Tore gab es aber erst wieder nach dem Seitenwechsel zu bejubeln. In der 53. Minute kam Hero 20 Meter vor dem Tor an den Ball. Der Stürmer ließ noch einen Gegenspieler stehen und hämmerte die Kugel anschließend genau in den rechten Winkel. Nun hatten die Rot-Weißen endgültig den Spaß am Toreschießen wieder entdeckt. Sechs Minuten später schraubte sich Pascal Petry nach einer Flanke von Mike Bach am höchsten und köpfte den Ball zum 4:0 über die Linie.

Wiederum nur 120 Sekunden später traf Julian Scholler nach einer Flanke von Holz zum 5:0. Sechs Minuten vor dem Ende erhöhte Rauber mit seinem zweiten Treffer nach Zuspiel von Scholler noch auf 6:0 für die Rot-Weißen. Bereits am morgigen Dienstag ist Hasborn in der Saarlandliga wieder im Einsatz. Dann ist die Wilhelm-Elf um 18.30 Uhr beim Tabellen-Schlusslicht Palatia Limbach zu Gast. Dort sollten weitere Tore fallen.